Familie Riewe

Annette Riewe @, Freitag, 15.07.2022, 13:52 (vor 34 Tagen) @ Irene König

Hallo Irene,

vielen Dank für die neuen Erkenntnisse und die Mühe.

Der Taufeintrag von Ferdinand ist ein feines Puzzlestück.
Ich mußte allerdings feststellen, dass mein Russisch ganz schön eingestaubt ist.
Unter dem Link ( https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/8e/%D0%94%D0%90%D0%96%D0%9E_67-08-0053... fand ich ein alphabetisches Register der Taufen Heimtal in kyrillischer Handschrift für 1904-1906. Auf Seite 65 der PDF könnte August sein....aber manchmal liest man ja auch nur das, was man "sucht", denn den Ort dazu kann ich nicht entziffern.

In der Zwischenzeit habe ich die Akte vom "Deutschen Auslandsinstitut Stuttgart" von 1918 ( http://odessa3.org/collections/war/dai/link/dai63x.txt ) erhalten und die besagt, dass Christian Riewe 1878 von Westpreußen nach Wolhynien ging und dass er zuletzt in Dworusch als selbstständiger Müller lebte.
Leider sind diese Fragebögen nicht so aufschlußreich, wie die der Rückkehrer von 1940.

Bei der Ortssuche über die SGGEE-Liste, lag ich dann wieder daneben. Ich hatte ein Dworusch (Dvirets) südlich von Shitomir in Betracht gezogen, aber Deine Erklärung passt viel besser dazu und eine Mühle gibt es da heute noch.

Ich schau jetzt mal, ob ich beim AGAD Warschau noch was zu Heimtaler Taufen für Kobyljanka finde.

Grüße und lieben Dank
Annette

Nachtrag:
Mein Großonkel konnte sich noch erinnern, dass ein Riewe dort in Dworusch auch einige Zeit als Küster aktiv gewesen sein soll ?!.
Das war mir bisher nicht bekannt.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum