Julius Beyse

Änne Baudach @, Neulewin, Mittwoch, 27.01.2021, 12:47 (vor 81 Tagen) @ Ruth Schulz

Hallo Ruth,
über den Historischen Verein Wolhynien ist ein Nachdruck der Enteignungslisten von 1915 käuflich, so wie sie damals veröffentlicht wurden. Über den Hintergrund dieser Listen und ihrer Veröffentlichung ist bspw. hier was zu lesen

https://agoff.de/?p=91177
https://www.sggee.org/pipermail/ger-poland-volhynia/2015-January/015101.html

In dieser Veröffentlichung des HVW ist auch ein sehr gutes Vorwort zum Verständnis dieser Listen. 1915/16 wurden Landbesitzer mit Bezug zu den "Kriegsgegnern" Rußlands - Österreicher, Deutsche, Ungarn und Türken - per Verordnung des Zaren enteignet. Listen der betroffenen Personen (und Vereine usw.) wurde öffentlich abgedruckt. Relativ kurz nach der Wirksamkeit dieser Verordnung, erfolgte die Deportation der Wolhyniendeutschen im Frühsommer und Sommer 1916. Diese beiden historischen Ereignisse waren zwar nicht direkt miteinander verbunden, aber trafen die wolhynischen Siedlungen - und nicht nur diese - damals doppelt.

Schon des öfteren wurde hier im Forum aus persönlicher bzw. genealogischer Sicht dazu geschrieben.

Den Eintrag Julius Böse betreffend habe ich versucht, bestmöglichst aus dem Russischen wiederzugeben. Interessant ist sicher auch die Suche nach anderen Familien des Ortes bzw. des persönlichen Umfeldes von Julius B. Und das Gute im Russischen ist, daß üblicher Weise bei Namensnennungen der Vatersname mit erwähnt wird.
So ist nun der Vater des Julius B. bekannt.

Ich hatte leider nicht die ganze Kommunikation verfolgt. Aber kann es sein, daß die gesuchte Familie zu den Baptisten gehörte?

Beste Grüße und viel Erfolg
Änne


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum