Lastenausgleichsarchiv

Alexander Eistrach @, 49661, Freitag, 11.09.2020, 21:35 (vor 12 Tagen) @ Irene König

Hallo Irene,
Danke für deine Mitteilung über "Laufzeit". Meine Web suche hat ergeben:

http://www.namslau-schlesien.de/lastenausgleichsarchiv.htm
und:

https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=&... .

Nach Aussagen meiner beiden Tanten, geborene Eistrach, hat keiner von beiden Antrag gestellt an Lastenausgleichsbehörden, deswegen war meine Frage zu Antragsteller. Meine Großmutter Adelja mit drei Kinder kam nach Nord Kasachstan in Winter 1941 von Pantuchino, Lugansk Gebiet (Damals Woroschilowgrad Gebiet) und mein Großvater: Edmund Eistrach (Oestreich) am 17 Dezember 1937 wurde verhaftet in Pantuchino, später kam er nach Kargapol, Archangelsk Gebiet (GULAG).
Die jüngste Tante (geb.1950) war überrascht von Behörde in Paderborn, dass er die Datten von seiner Vater Edmund Eistrach in Akten hätte. Sie dürfte aber nicht diese Akten zu besiecht bekommen in Amt.
Kann natürlich sein das die beide meiner Tanten was vergessen-verwechselt haben.
Zu Archiv:
Am 5 Januar habe ich Kontakt angenommen mit Archiv.
Am 15 Januar zurückgesendet Benutzungsantrag und eine Kopie meines Reisepasses.
Am 4 März wurde mir mitgeteilt das Prüfverfahren in Regel mehrere Monate in Anspruch nehmen kann.
Und Gestern bekam ich ein Antwort auf meine neue Anfrage für Edmund Eistrach:

auf Ihre Nachricht vom 08.09.2020 nehme ich Bezug und möchte Sie
darüber informieren, dass die Bearbeitungszeiten bei genealogischen
Anfragen im Bundesarchiv-Lastenausgleichsarchiv derzeit bei ca. 12 bis
18 Monaten liegen.

Also dann bleibt mir nur ein Hoffnung auf ein Erlaubnis, dass ich in Lesesaal Archiv Bayreut die Akten zu Ansicht bekomme.
Grüß Alexander.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum