Avatar

KLINK & KINITZ

Irene König ⌂ @, Freitag, 16.04.2021, 17:04 (vor 22 Tagen) @ Carmen Otto

hier weichen die Angaben leider ab zwischen den Unterlagen bei Familiysearch und der SGGEE.

Hallo Carmen,
ich weiß nicht, welche Unterlagen bei Familysearch du meinst. Als gesichert sind die Kirchenbucheinträge anzusehen, da sie zeitlich nahe am Ereignis liegen. Ich habe für das Paar Ludwig KLINK & Marianne KINITZ folgende Kinder gefunden:

1884 Emil +1884
1886 Alwine +1886
1887 Anna
1890 Gustav
1892 Juliane
1894 Olga
1896 Adolf +1900

Ludwig KLINK (Kling) Vater - hier habe ich leider gar keine Daten gefunden.
Marianne ... Kinitz Mutter - auch hier liegen mir keine Daten vor.

Es ist möglich, dass das Paar geheiratet hat, bevor es nach Wolhynien umsiedelte. Vielleicht gab es auch noch ältere Kinder, denn ich habe in den Landenteignungslisten von 1915/16 in Neu-Emilin einen Johann KLINK gefunden, Vatersname Ludwig.

Such dir am besten alle KLINK / KLING aus den Kirchenbüchern von Roshischtsche heraus. Du wirst mehrere Hinweise finden auf das Gouvernement Petrikau als Herkunftsgebiet. Orte wie Kleschtschew oder Rogowiec geben dir zumindest eine grobe Richtung, wo die Familie herkam, nämlich westlich von Petrikau.

Etwas genauer wird es, wenn du alle Informationen zu KINITZ sammelst. Da geht meiner Meinung nach alles zurück auf einen Matthäus KINITZ *um 1810, +1895 in Neu-Emilin. Ich denke, er war mindestens zweimal verheiratet und ich zähle 7 Kinder, es waren aber sicher mehr. In den Heiratseinträgen der Kinder steht als Geburtsort Kadlubek, Gouv. Radom. Vieles spricht dafür, dass Marianne KINITZ zu dieser Familie gehörte. Vielleicht findest du ihren Heiratseintrag in den Jahren vor 1884 in Radom oder auch ihren Geburtseintrag, grob geschätzt um 1860. Online sind diese KB leider nicht, nur Geburten von 1866 bis 1872.
https://www.familysearch.org/search/catalog/2562545?availability=Family%20History%20Lib...

Viel Erfolg! Irene


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum