Avatar

Herkunft der Siedler aus Neudorf-Neubruch am Bug

Stefan Rückling @, Berlin, Montag, 22.04.2019, 18:52 (vor 92 Tagen) @ Klaudia Muhs

Hallo Klaudia,

ich glaube, die Beantwortung dieser Frage übersteigt die Fähigkeiten der meisten von uns. Da die älteren Kirchenbücher ja nicht mehr existieren, müssten andere Quellen geprüft werden.

Das, was Andrzej schon andeutete, ist, dass in altpolnischer Zeit (vor 1795) Ansetzungsprivilegien in sogenannten "Grodbüchern" niedergeschrieben wurden. In diesen Büchern finden sich auch andere Verzeichnisse, z. B. über Abgaben von Untertanen.

Also die erste Frage wäre: Welches Grodgericht war in altpolnischer Zeit für Neudorf-Neubruch zuständig? Falls es das Grodgericht zu Drohiczyn gewesen ist, dann liegt ein Teilbestand im AGAD in Warschau. Die Bücher sind handschriftlich in altpolnischer und lateinischer Sprache verfasst und verfügen in der Regel über keinen Index. Aufgrund des sehr schlechten Erhaltungszustandes sind sie teilweise nicht benutzbar. Auf der Website steht auch, dass weitere Unterlagen des Grodgerichts zu Drohiczyn im Nationalen Historischen Archiv in Minsk und im Russischen Staatlichen Archiv Alter Akten in Moskau liegen. Es wären also gleich mehrere Archive aufzusuchen!

Da bleibt im Grunde nur abzuwarten, dass polnische Historiker sich einmal damit befassen (aber das dann natürlich in polnischer Sprache).

Viele Grüße,

Stefan

--
Ich erfasse Auswanderer aus Brandenburg nach Polen und Rußland, 17.-19. Jahrhundert.
Szukam informacji o emigrantach z Brandenburgii przybylych na teren Polski i Rosji w XVII-XIX wieku.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum