Klemm aus Grüntal / Moschanowka

Peter Aifeld @, Mittwoch, 10.04.2024, 16:46 (vor 41 Tagen) @ Irene König

Liebe Irene,
ich antworte mal für meine Cousine Jana.

Wir hatten das Thema Pahl und Klemm bereits hier im Forum unter https://forum.wolhynien.de/index.php?id=10637

Jana hat den Strang bewusst davon abgetrennt, um die Suche nach der Familie Klemm von der Suche nach der Familie Pahl abzutrennen.


Leider war die Spur mit der Marie Schewtschuk, geb. Klemm aus Glückstal falsch.
Ich habe die EWZ Akte bei den Mormonen bestellt und durchgesehen. Es ist wohl ein großer Zufall, dass eine weitere Marie Klemm einen Schewtschuk (oder ähnliche Schreibweise) geheiratet hat.

Was zur Familie Klemm bekannt ist:

Aus der EWZ-Akte von Martha Eichhorst (geb. Pahl), der Tochter von Juliane Pahl, geb. Klemm ist bekannt, dass der Großvater Peter Klemm hieß und die Großmutter Henriette. Der Vatersname Peter ist zudem in den "Vatersnamen" von Juliane, Marie und deren Bruder Adolf belegt.

Peter und Henriette hatten 3 uns nicht nur aus Unterlagen, sondern aus Erzählungen der Familie bekannte Kinder:
Julianne, Marie und Adolf.

Die Lebensgeschichte von Julianne (geb. 1892)als Großmutter von Alexander und Urgroßmutter von Jana ist bekannt.
Adolf Klemm (laut Akte 1895 geboren) wurde 1931 zu 3 Jahren Lagerhaft verurteilt. Ob er vor oder nach dem Krieg verstorben ist, ist nicht bekannt.
1931 haben seine Eltern laut Akte noch gelebt - beide sind ca. 1862 geboren.

Aus den Daten der SGGEE (Mitgliederbereich) geht hervor, dass Adolf Klemm am 24. November 1899 in Grüntal als Sohn von Peter Klemm und Henriette Spet geboren wurde.

Julianne Klemm wurde am 18. März 1892 in Grüntal geboren und am 22. März 1892 in Grüntal getauft. Sie wurde am 4. April 1906 in Grüntal konfirmiert. Diese Daten gehen aus der Konfirmationsurkunde hervor, die in der Familie erhalten ist. Die Urkunde ist von Pastor Althausen aus Rowno unterschrieben.

Marie Klemm war mit einem Schetschwuk oder Siwtschuk verheiratet und lebte nach dem Zweiten Weltkrieg in der Oblast Donezk. Als Ehefrau eines Ukrainers wurde sie nicht deportiert, besuchte aber ihre Schwester in Kasachstan bzw. die später auch noch die Familie der Schwester, nachdem diese bereits verstorben war.

Vielleicht gibt das weitere Anhaltspunkte und jemand kann bei der Forschung nach den Familien von Peter Klemm und Henriette Spet helfen.

Liebe Grüße
Peter


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum