Schaffung von Bezirken zu Zwecken der "Umsiedlung"

Mechthild Walsdorf ⌂ @, Rhein-Kreis-Neuss, Mittwoch, 30.10.2019, 21:56 (vor 36 Tagen) @ Jan Musekamp

Lieber Herr Musekamp,

einige Antworten auf Ihre Fragen finden Sie in der Publikation von Stephan Döring "Die Umsiedlung der Wolhyniendeutschen in den Jahren 1939 bis 1940" (Frankfurt 2001).

Ein knapper Auszug:
Mit der Erfassung der Wolhyniendeutschen und der Organisation der Umsiedlung war (vgl. a.a.O. Seite 86) die Volksdeutsche Mittelstelle beauftragt. Basis war der so genannte Umsiedlungsvertrag zwischen dem Deutschen Reich und der Sowjetunion von November 1939.

Wenn ich die Ausführungen in dem genannten Buch richtig deute, war in dem Vertrag die Aussiedlungsregion Wolhynien-Galizien-Narew grob unterteilt in sieben Gebiete. Auf Wolhynien entfielen davon drei: Luzk (Gebiet I - weiter untergliedert in 16 Ortsbezirke), Kostopol (Gebiet II - fünf Ortsbezirke) und Wladimir-Wolynsk (III - drei Ortsbezirke); eine namentliche Zuordnung der Ortsbezirke ist in der genannten Publikation auf den Seiten 145/146 aufgeführt. Der Autor erwähnt darüber hinaus (S. 171) eine umfassende Liste aller wolhyniendeutschen Orte nach Ziffern der Umsiedlernummern, die im Bundesarchiv erhalten ist (Tagesbefehl Nr. 91 vom 9.2.1940 - BA R59/218,p.69).

Ich hoffe, Sie kommen mit diesen Hinweisen zu den gesuchten Detail-Informationen.

Beste Grüße
Mechthild Walsdorf


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum