Deblitz Adina/Geschichte eines Dorfes

Alexander Hirschfeld @, Sonntag, 21.07.2019, 10:47 (vor 31 Tagen) @ Alexander

Deblitz Adina ist 1964 in Kasachstan, Dorf Krasnokiewka verstorben.
Adina war mit Weißschnur Assaf verheiratet.
Er wurde 1935 aus Solodyri deportiert nach Demyno-Olexandrivka, Luhansk.
Im Jahre 19337 verhaftet und 1942 in Haft im Ural-Gebiet verstorben.

Guten Tag.
Entschuldigung für die Verletzung der Hausregel, es war keine Absicht.
Mein Beitrag ist als eine Ergänzung/Austausch zum Bericht über die Bewohner von Dorf Solodyri anzusehen.
Zitat:
"Von Gustav Deblitz' vier Söhnen waren Joseph und Alexander 1935 in das Dongebiet geschickt worden, 1937 wurden alle vier inhaftiert. Alexander und Benno wurden hingerichtet. Alexanders Frau Klara (Hinz, Tochter von August Hinzund Schwester von Bertha und Martha) landete am Ende in Kasachstan (bis 1989). Gustavs Frau Julianna (Liedtke) und Tochter Elsa wurden in den Ural geschickt, wo Elsa schließlich einen Nervenzusammenbruch erlitt. Die andere Tochter, Adina, wurde nach dem Krieg niemals wiedergefunden, ebenso wenig wie die Frau des vierten Sohnes Nikolai.
Zitatende.
Vermutlich ist die Adina die selbe Person von der ich schreibe.
Es sind auch auch Fotos vorhanden, die ich gerne hochladen würde.
Mit feundlichen Grüßen
Alex.


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum