Avatar

GEIER aus dem Kirchspiel Kolo, Kongresspolen

Irene König ⌂, Mittwoch, 06.05.2020, 18:47 (vor 30 Tagen) @ Geier,Olga

- Wir würden gerne wissen, ob Gustav noch Geschwister hatte,
- wann er in die Ukraine kam und woher( Aus Deutschland?), wo sind seine Wurzeln, wurden sie deportiert?

Hallo Olga,

ich werde heute nur einen Teil deiner Fragen beantworten, denn ich habe viel Zeit damit verbracht, nach deiner Familie zu suchen.

Fangen wir am Ende an. Ja, du kannst davon ausgehen, dass die Familie GEIER nach Kasachstan deportiert wurde. Warum sollten sie freiwillig ihre Heimat verlassen haben? Dazu gab es keinen Grund.

Geschwister von Gustav lassen sich wahrscheinlich finden. Bei der SGGEE gibt es einen Index der Kirchenbücher ab 1900, aus dem hat Wiktor dir sicher den Heiratseintrag von Gustav GEIER & Amalia RINAS herausgesucht und die Geburten der Kinder. Wenn man auf die Namen der Taufpaten schaut, gibt es einen Julius GEIER und einen Joseph GEIER, die Taufpaten sind und die auch beide in Segenstal (Bogolubowka) leben. Möglich ist auch Karl GEIER noch als Bruder. Du könntest das überprüfen, indem du diese Personen in den Enteignungslisten suchst, in denen meistens der Vatersname steht. Der Vater von Gustav GEIER hieß Johann GEIER.
Dr. Mychajlo Kostiuk - Liquidation wolhyniendeutschen Eigentums in den Jahren 1915/16. Namenslisten – Luzk 2015. Vorwort und Beschreibung in Deutsch, Englisch und Russisch. Text in Russisch)

Ob du jemals herausfindest, dass deine Vorfahren GEIER aus "Deutschland" oder Preussen kamen, weiß ich nicht. Du musst immer einen Schritt rückwärts gehen bei der Ahnenforschung, anders geht es nicht. Im Moment kann ich nur sagen, dass drei Brüder GEIER aus Police Średnie bei Koło nach Wolhynien ausgewandert sind. Der erste war wohl Friedrich Heinrich GEYER (*1834) und seine Frau Anna Katharine ARNHOLZ, sie sind zwischen 1870 und 1873 ausgewandert. Dann folgte der jüngere Bruder Johann GEIER (*1835) mit Frau Wilhelmine MÜLLNER und der Halbbruder Eduard GEIER (*1848) & Henriette KRAKOWSKI. Letzterer siedelte wohl zunächst weiter westlich, bei Luzk.

Den Geburts- und Taufeintrag von Gustav GAYER, Sohn von Johann GAYER und Wilhelmine MILNER findest du im Kirchenbuch Koło (ewang.) 1877, Nr. 19.
https://szukajwarchiwach.pl/54/854/0/1.1/30/skan/full/Dxn_AcWxrcoUWsjz1cHLPw

Geheiratet haben seine Eltern 1855, es müssen also schon mehr Kinder geboren worden sein. Aber vielleicht haben sie woanders gelebt, im KB Kolo ist nur Gustav zu finden.

Das wär's im Moment.
Gruß, Irene


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum