Archiv suche in Deutschland für den Zeitraum 1906

Waldemar Holland @, Lüneburg, Freitag, 23.04.2021, 09:12 (vor 15 Tagen)

Einen wunderschönen Tag wünsche ich allen meine Damen und Herrn,
bitte um Entschuldigung falls meine Frage den Regeln dieses Forums nicht entspricht.
Mein Uropa von der mütterlicher Seite Johan Plitt, hat sich sich entschlossen mit seiner zweiter Ehefrau und kleinen Kinder (die Zahl ist unbekannt) 1906 zurück nach Kaiserliche Deutschland zu gehen (rückwandern). Aber mein Opa damals 1906 volle 16 Jahre alt, aus welchem Grund auch immer ist nicht mitgezogen. Also reiste mein Uropa ohne meinen Opa zurück.
Jetzt kommt die eigentliche Frage: Es gab damals (1906) eine Behörde die für die Rückwanderer aus dem Kirchspiel Heimtal/Ukraine zuständig war oder betreut hat. Garantiert führte das Kaiserliche Deutschland eine Liste der Ankömmlinge. Könnte mir jemand ein Tipp geben an welchen Archiv ich mich wenden soll um an die Liste zu gelangen. Nach einer langer und effektivloser Suche, habe ich mich entschlossen die Frage hier auf dem Forum zu stellen. Nur eine einzige Frage hier hat mich schon mal bis in das Jahr 1761 gebracht. Mit freundlichen Gruß Waldemar Holland

Avatar

Archiv suche in Deutschland für den Zeitraum 1906

Gerhard König ⌂, Freitag, 23.04.2021, 20:26 (vor 15 Tagen) @ Waldemar Holland

Hallo Waldemar,

mir ist noch nicht ganz klar, nach welcher Person du eigentlich suchst. Dein Uropa in Deutschland oder dein Opa in Heimtal?

Es gab damals (1906) eine Behörde die für die Rückwanderer aus dem Kirchspiel Heimtal/Ukraine zuständig war oder betreut hat.

Ja, der Deutsche Fürsorgeverein mit Sitz in Berlin. Aus dem Jahr 2003 haben wir von Oliver Günther zu dem Thema eine ausführliche Recherche auf die Webseite gestellt: Die Rückwanderung nach Deutschland vor 1918

Garantiert führte das Kaiserliche Deutschland eine Liste der Ankömmlinge.

Nein, sehr wahrscheinlich nicht. Das Handeln der deutschen Seite war sehr politikabhängig und Deutschland hatte eigentlich kein Interesse an den Rückwanderern.

Du kannst nur fündig werden, wenn dir der damalige Wohnort bekannt ist und im heutigen Landesarchiv die Unterlagen vom damaligen Regierungsbezirk findest. Zum Beispiel Anträge auf Einbürgerung und Erlangung der deutschen Staatsbürgerschaft.

Könnte mir jemand ein Tipp geben an welchen Archiv ich mich wenden soll ..

Zum o.g. Verein können Unterlagen im Bundesarchiv Berlin-Lichterfelde und/oder im Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz sich befinden.

gerhard

--
Historischer Verein Wolhynien e.V.

Archiv suche in Deutschland für den Zeitraum 1906

Waldemar Holland @, Lüneburg, Samstag, 24.04.2021, 18:07 (vor 14 Tagen) @ Gerhard König

mir ist noch nicht ganz klar, nach welcher Person du eigentlich suchst. Dein Uropa in Deutschland oder dein Opa in Heimtal?

Hallo Gerd,
es geht um meinen Uropa Johan Plitt der mit seiner zweiter Ehefrau (Name Unbekannt) und paar kleiner Kinder (zahl der Kinder und dessen Namen auch Unbekannt) der 1906 nach Deutschland rückwanderte.
Wie sich das Schicksal unseres Urgroßvaters Johann Plitt entwickelte, ist uns nicht bekannt. Deshalb versuchen wir, Informationen über sein weiteres Schicksal zu finden. Unsere Großvater Michail Plitt verstarb 1967 in Kasachstan.
Liebe Grüße und herzlichen Dank an Sie und an das ganze Team von der Familie Holland

Avatar

Familie Johann Plitt

Gerhard König ⌂, Sonntag, 25.04.2021, 09:35 (vor 13 Tagen) @ Waldemar Holland

Hallo Waldemar,

danke für die netten Grüße. :danke:

.. Aber mein Opa damals 1906 volle 16 Jahre alt ..

Dann kommen wir auf das Geburtsjahr 1890 im bekannten Zeitraum, wo die Kirchenbücher fehlen.

In den Kirchenbüchern ab 1900 sind einzelne wenige Einträge mit dem Vatersnamen Johann PLITT zu finden:

Olga PLITT † 14.5.1905 in Wladimirowka, 8 Jahre alt (errechnet *1897), geboren in Werowka, Tochter von Johann PLITT und Albertine GERLEMANN (Quelle: ev.-luth. Kirchenbuch Nowograd-Wolynsk 1905 Verstorbene, S. 231, Nr. 97)

Hermann PLITT * 15.2.1904 in Marianin, Sohn von Johann PLITT und Albertine HERLEMANN (Quelle: ev.-luth. Kirchenbuch Nowograd-Wolynsk 1904 Geburten/Taufen, S. 128, Nr. 1135)

In der gleichen Gegend sind etwas mehr Kirchenbucheinträge zur Familie Gustav PLITT und Ottilie GRAMS zu finden. Laut den Landenteignungslisten 1915/16, S. 146 ist dieser Gustav wahrscheinlich ein älterer Bruder von deinem Großvater und damit hast du auch eine Erklärung, warum er in Wolhynien geblieben ist.

Liste 2: Nr. 4870 PLITT Gustav Johannow, Kolonie Bogolubowka, Nowograd-Wolynsk, 8 Desjatinen

gerhard

--
Historischer Verein Wolhynien e.V.

Avatar

Michael PLITT oo Lydia REGLIN

Irene König ⌂ @, Sonntag, 25.04.2021, 11:52 (vor 13 Tagen) @ Waldemar Holland

Wie sich das Schicksal unseres Urgroßvaters Johann Plitt entwickelte, ist uns nicht bekannt. Deshalb versuchen wir, Informationen über sein weiteres Schicksal zu finden. Unsere Großvater Michail Plitt verstarb 1967 in Kasachstan.

Hallo Waldemar,

dann bist du wohl mit Irene Marchel verwandt und über die REGLIN-Linie auch mit mir, wenn auch über tausend Ecken ;-) Hier wurden u.a. die PLITTs erwähnt:
https://forum.wolhynien.de/index.php?id=7628
Unsere gemeinsamen Vorfahren sind Johann Ludwig REGLIN (1798-1866) & Christina BRAUN (1796-1863) - sie waren die Urgroßeltern von Lydia REGLIN.

Zu den PLITTs habe ich keine näheren Hinweise, nur dass im Gebiet Michalki/Rypin/Lipno dieser Namen relativ häufig vorkam, aber auch weiter östlich. Und was die Nachkommen von Johann PLITT in Deutschland betrifft, da kann wohl nur ein Zufallstreffer per DNA-Test weiterhelfen...

Gruß, Irene

Michael PLITT oo Lydia REGLIN

Waldemar Holland @, Lüneburg, Montag, 26.04.2021, 14:55 (vor 12 Tagen) @ Irene König

Ein herzlichen Hallo an alle,
Michel Plitt & Lydia Reglin das sind meine Opa und Oma.
Was die Linie Reglin betrifft da konnte ich bis in das Jahr 1761 zurück verfolgen und das sie aus Friedrichsdorf, Brandenburg, Preußen Stamen, habe sogar von den Gottlieb Reglin & Rosalie Gatzke die Geburtsurkunde gefunden. Bei die Reglins habe ich am allermeisten Dokumenten gefunden. Für alles was ich bis jetzt erreicht habe muss ich (will ich) mich bei dir Irene bedanken, vor eine geraume Zeit hatte ich eine Frage gestellt über die Linie Holland, bekam ein Tipp von dir und der brachte mich bis in das Jahr 1800 und in Kooperation mit den Polnischen Archiven werde ich womöglich weiter kommen. Nur bei der Linie Janke da komme ich bis jetzt nicht weiter, da habe absolut keine Information
Liebe Grüße und Danke! Waldemar Holland

Avatar

Forschungsergebnisse REGLIN

Irene König ⌂ @, Montag, 26.04.2021, 19:43 (vor 12 Tagen) @ Waldemar Holland

Hallo Waldemar,

was die Linie REGLIN angeht, sollte dein Dank nicht nur an mich gehen - denn ich habe nur die Richtung gewiesen -, sondern vor allem an die zwei Familienforscher, von deren Arbeit du profitierst. Sie haben in jahrelanger Arbeit diese Informationen nicht nur erforscht, sondern auch viele Dokumente aus dem Russischen, Polnischen und Latein übersetzt. Sie haben alles erfasst und ihre Forschungsergebnisse letztendlich auf Ancestry veröffentlicht. Nur dadurch stehen dir und anderen aus der weit verzweigten Familie diese Informationen und Dokumente bequem von zu Hause aus und mit einem Klick zur Verfügung.

Gruß, Irene

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum