Geburtsort Perespa (Perespe) Kr. Kowel

Carmen Otto @, Hamburg, Donnerstag, 15.04.2021, 16:43 (vor 23 Tagen)

Hallo,
ich bin auf der Suche nach dem Geburts-Eintrag für meinen Ur-Großvater Ludwig Klink (Kling)und seiner Frau Marianne (Maria/Marianne geb. Kinitz (Kinas/Kienitz). Der Geburtsort könnte Perespe Kr. Lutzk sein oder wie auf der Umsiedlung-Urkunde in den Warthegau von Gustav vermerkt auch Petrikau.
Auf der Umsiedlungsurkunde ist ebenfalls vermerkt, dass beide (Ludwig u. Ehefrau) in Neu Emilien gestorben sind. Auch hierzu habe ich keinen Eintrag gefunden.

weiter würde ich gerne herausfinden wann Gustav Klink im Warthegau verstorben ist oder ob er dort gar nicht mehr angekommen ist. Ist das überhaupt möglch?

Über Hilfe würde ich mich sehr freuen,
Viele Grüße aus Hamburg

Avatar

Geburtsort Perespa (Perespe) Kr. Kowel

Irene König ⌂ @, Donnerstag, 15.04.2021, 23:56 (vor 23 Tagen) @ Carmen Otto

Hallo Carmen,

in deiner Anfrage fehlt jegliche Zeitangabe. Wann haben alle diese Personen gelebt? Wann haben sie geheiratet, Kinder bekommen? Und wie steht Gustav KLINK zu deinen Urgroßeltern?

Wenn sich hier jemand mit deiner Anfrage befassen soll, solltest du mehr Informationen liefern.

Gruß, Irene

Geburtsort Perespa (Perespe) Kr. Kowel

Carmen Otto @, Hamburg, Freitag, 16.04.2021, 11:36 (vor 22 Tagen) @ Irene König

Hallo Irene,

vielen Dank für deinen Hinweis. Ich war so beschäftigt mit der Eintragung, dass ich die Daten komplett vergessen habe.

Gustav KLINK geb. 18.01.1890 in Perespa (Perespe), Wohnort war bis zur Umsiedlung 1940 Neu Emilien, Kr. Lutzk.

Ludwig KLINK (Kling) Vater - hier habe ich leider gar keine Daten gefunden.
Marianne KLINK, geb. Kinitz Mutter - auch hier liegen mir keine Daten vor.

Kinder sind:
Alwine 1886 in Sabara, Kr. Lutzk
Anna 1887 in Sabara, Kr. Lutzk, gest. in Neu Emilien
Gustav 1890 in Neu Emilien, Kr. Lutzk
Juliane 1892 in Neu Emilien, Kr. Lutzk
Adolf 1896 in Neu Emilien, Kr. Lutzk

hier weichen die Angaben leider ab zwischen den Unterlagen bei Familiysearch und der SGGEE.

Vielen Dank an alle!

Avatar

KLINK & KINITZ

Irene König ⌂ @, Freitag, 16.04.2021, 17:04 (vor 22 Tagen) @ Carmen Otto

hier weichen die Angaben leider ab zwischen den Unterlagen bei Familiysearch und der SGGEE.

Hallo Carmen,
ich weiß nicht, welche Unterlagen bei Familysearch du meinst. Als gesichert sind die Kirchenbucheinträge anzusehen, da sie zeitlich nahe am Ereignis liegen. Ich habe für das Paar Ludwig KLINK & Marianne KINITZ folgende Kinder gefunden:

1884 Emil +1884
1886 Alwine +1886
1887 Anna
1890 Gustav
1892 Juliane
1894 Olga
1896 Adolf +1900

Ludwig KLINK (Kling) Vater - hier habe ich leider gar keine Daten gefunden.
Marianne ... Kinitz Mutter - auch hier liegen mir keine Daten vor.

Es ist möglich, dass das Paar geheiratet hat, bevor es nach Wolhynien umsiedelte. Vielleicht gab es auch noch ältere Kinder, denn ich habe in den Landenteignungslisten von 1915/16 in Neu-Emilin einen Johann KLINK gefunden, Vatersname Ludwig.

Such dir am besten alle KLINK / KLING aus den Kirchenbüchern von Roshischtsche heraus. Du wirst mehrere Hinweise finden auf das Gouvernement Petrikau als Herkunftsgebiet. Orte wie Kleschtschew oder Rogowiec geben dir zumindest eine grobe Richtung, wo die Familie herkam, nämlich westlich von Petrikau.

Etwas genauer wird es, wenn du alle Informationen zu KINITZ sammelst. Da geht meiner Meinung nach alles zurück auf einen Matthäus KINITZ *um 1810, +1895 in Neu-Emilin. Ich denke, er war mindestens zweimal verheiratet und ich zähle 7 Kinder, es waren aber sicher mehr. In den Heiratseinträgen der Kinder steht als Geburtsort Kadlubek, Gouv. Radom. Vieles spricht dafür, dass Marianne KINITZ zu dieser Familie gehörte. Vielleicht findest du ihren Heiratseintrag in den Jahren vor 1884 in Radom oder auch ihren Geburtseintrag, grob geschätzt um 1860. Online sind diese KB leider nicht, nur Geburten von 1866 bis 1872.
https://www.familysearch.org/search/catalog/2562545?availability=Family%20History%20Lib...

Viel Erfolg! Irene

Avatar

Stammblatt Gustav KLINK

Irene König ⌂ @, Freitag, 16.04.2021, 16:01 (vor 22 Tagen) @ Carmen Otto

Hallo Carmen,
jetzt kann man mehr anfangen mit deiner Anfrage.

Auf der Umsiedlungsurkunde ist ebenfalls vermerkt, dass beide (Ludwig u. Ehefrau) in Neu Emilien gestorben sind. Auch hierzu habe ich keinen Eintrag gefunden.

Das heißt, du hast alle Totenbücher des Kirchspiels Roshischtsche durchsucht und hast keine Sterbeeinträge gefunden? Dann könnte man vermuten, dass sie in den Jahren der Deportation verstorben sind (ca. 1916-18), aber nachweisen läßt sich das nicht.

weiter würde ich gerne herausfinden wann Gustav Klink im Warthegau verstorben ist oder ob er dort gar nicht mehr angekommen ist. Ist das überhaupt möglch?

Angekommen ist er, was sein Stammblatt beweist:
https://www.familysearch.org/ark:/61903/3:1:3Q9M-CS5T-1SCY-P?i=2116&cat=252070

Wenn du noch keine Kopie seiner Einbürgerungsakte hast, solltest du diese im Bundesarchiv Berlin beantragen (näheres dazu im Leitfaden). Desgleichen wäre auch eine Kopie der Lastenausgleichsakte interessant, die unter seinem Namen geführt wurde.

Klink, Gustav
Bestandsbezeichnung: Lastenausgleichsbehörden - Positiv beschiedene Feststellungsakten nach dem Feststellungsgesetz (FG) und Reparationsschädengesetz (RepG)
Aktenzeichen: 481-42/172
Geburtsdatum: 16.1.1890
Schaden: Landwirtschaftsvermögen
Staat: Sowjetunion / Russland
Kreis: Luzk
Gemeinde: Emelin Nowy
Produzierendes Amt: Gifhorn
Unterlagenart: Sachakte
Benutzungsort: Bayreuth

---
Gruß, Irene

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum