Heimtal bei Shtomir: Familie Hauser? Kirche noch vorhanden?

David Hartmann @, Karlsruhe, Dienstag, 12.01.2021, 20:49 (vor 89 Tagen)

Der Großvater einer Bekannten in den USA hieß Hermann Hauser und wurde am 07.01.1888 in Heimtal geboren. Weiß jemand etwas über die Familie bzw. ob die evangelische Kirche dort noch steht?
Vielen Dank!

Avatar

Heimtal: Familie Hauser

Irene König ⌂, Donnerstag, 14.01.2021, 18:30 (vor 87 Tagen) @ David Hartmann

Hallo David,

die Kirche in Heimtal steht nicht mehr, nur noch die Ruinen der ehemaligen Küsterschule. Diese stand direkt neben der Kirche. Hier gibt es ein paar Fotos:
https://wolhynien.de/gallery/01/main.php?cmd=album&var1=heimthal/

Etwas über die Familie HAUSER herauszufinden ist schwierig, da die Kirchenbücher von 1888 nicht mehr existieren. Vielleicht kennt deine Bekannte Namen der Eltern oder von Geschwistern, dann könnte man versuchen, etwas zu finden.

Gruß, Irene

Heimtal: Familie Hauser

David Hartmann @, Karlsruhe, Mittwoch, 20.01.2021, 16:55 (vor 81 Tagen) @ Irene König

Hallo Irene,

vielen Dank für Deine Rückmeldung!

Bedeuten die Bilder von Grabsteinen, dass der Friedhof bzw. ein Friedhof noch erhalten ist? Wird dieser noch heute verwendet, oder ist er "verlassen" wie viele alte deutsche Friedhöfe im Osten?

Verstehe ich richtig, dass Stara Buda und Heimthal/Heimtal unterschiedlich Namen für genau denselben Ort sind, letzterer bestimmt von den deutschen Siedlern, ersterer von der russischsprachigen Bevölkerung?

Zu der Familie Hauser habe ich inzwischen weitere Informationen erhalten:
Der Vater hieß Ludwig Hauser, war Schmied und Bauer, ist 1850 in Deutschland geboren und 1916 im Alter von 66 Jahren in Russland während des I. Weltkriegs gestorben.
Die Mutter hieß Anna Hauser geb. Gingling, ist in der Schweiz geboren und ca. 1948 im Alter von 84 Jahren im nördlichen Sibirien gestorben.
Zwölf Kinder sind bekannt, alle sollen in Stara Buda/Heimthal geboren sein.
Sie hießen (Reihenfolge fraglich): Adolph, Edward, Reinhold, Hermann (geboren 07.01.1888), Julius, Natalia, Amelia (als Kind gestorben), Ewald (geboren 25.04.1895), Frieda (als Kind gestorben), Wanda, Magdalana (geboren 04.04.1900), Antonia.

Hermann ist wohl 1912 alleine nach Kanada ausgewandert. Ansonsten existiert ein Brief an Hermann aus dem Jahre 1958 von einem Neffen Gerhard Hauser in Sindelfingen. Letzterer schreibt: "Meine liebe Mutter und meine beiden Geschwister sind immer noch in Rußland. Sie möchten gerne herkommen, aber man gibt ihnen nicht die Ausreisegenehmigung."

Helfen diese Angaben weiter? Nochmals danke!

Mit freundlichen Grüßen

David

Avatar

Ort Heimtal

Gerhard König ⌂, Mittwoch, 20.01.2021, 19:45 (vor 81 Tagen) @ David Hartmann

Hallo David,

Bedeuten die Bilder von Grabsteinen, dass der Friedhof bzw. ein Friedhof noch erhalten ist?

Ja, dies ist auch das große Glück im ehemaligen Heimtal, heute Jaseniwka. Es ist ein gemeinsamer Friedhof, dieser ist eingezäunt und wird heute noch von den Einwohnern im Ort gepflegt und genutzt.

In den meisten anderen Orten wurden Grabsteine zerkleinert und z.B. für den Straßen- und Wegebau verwendet.

Verstehe ich richtig, dass Stara Buda und Heimthal/Heimtal unterschiedlich Namen für genau denselben Ort sind ..

Ja.

gerhard

--
Historischer Verein Wolhynien e.V.

Ort Heimtal

David Hartmann @, Karlsruhe, Mittwoch, 20.01.2021, 22:43 (vor 81 Tagen) @ Gerhard König

Hallo Gerhard,

auf der Website sind z.T. Bilder von alten Grabsteinen aus Heimtal. Sind das schon alle, oder ist das eine (kleine) Auswahl? Vielen Dank!


Viele Grüße

David

Avatar

Friedhof Heimtal

Gerhard König ⌂, Donnerstag, 21.01.2021, 17:06 (vor 80 Tagen) @ David Hartmann

Hallo David,

auf der Website sind z.T. Bilder von alten Grabsteinen aus Heimtal. Sind das schon alle, oder ist das eine (kleine) Auswahl?

Es sind Bilder von Besuchern, die uns für die Webseite die Bilder geschickt haben. Wie David Neumann uns 2008 schrieb war der lutherische Teil des Friedhofes zugewachsen und erhaltene Grabsteine waren kaum einzusehen.

Bei meinen Besuchen waren die Sträucher beseitigt und wir konnten alle Grabstellen fotographieren. Alle lesbaren Angaben sind in der Grabstein-Datenbank: Friedhof Heimthal.

gerhard

--
Historischer Verein Wolhynien e.V.

Friedhof Heimtal

David Hartmann @, Karlsruhe, Freitag, 22.01.2021, 16:36 (vor 79 Tagen) @ Gerhard König

Hallo Gerhard,

in der Grabstein-Datenbank sind für Heimtal aktuell 27 Einträge zu finden. Du sagst, das sind die lesbaren Grabsteine. Gibt es viele unleserliche Grabsteine bzw. wieviele Grabsteine enthält der lutherische Teil des Friedhofs insgesamt?

Vielen Dank und viele Grüße

David

Avatar

Friedhof Heimtal

Gerhard König ⌂, Freitag, 22.01.2021, 17:16 (vor 79 Tagen) @ David Hartmann

Hallo David,

nein, weitere deutsche Grabsteine sind nicht mehr vorhanden.

gerhard

--
Historischer Verein Wolhynien e.V.

Friedhof Heimtal

David Hartmann @, Karlsruhe, Donnerstag, 28.01.2021, 08:23 (vor 73 Tagen) @ Gerhard König

Hallo Gerhard,

zu der Kirche selbst, weiß man wann und in welchem Zusammenhang sie zerstört bzw. abgebrochen wurde? Sind noch Fundamente zu sehen, evtl. neben der Küsterschule? Weiß man über das Schicksal der Inneneinrichtung? Ab wann gab es wohl keine evangelische Gemeinde mehr vor Ort?

Herzlichen Dank und viele Grüße

David

Avatar

Familie Hauser

Gerhard König ⌂, Mittwoch, 20.01.2021, 19:58 (vor 81 Tagen) @ David Hartmann

Hallo David,

auf unserer Webseite findest du unter der Rubrik Kirchenbücher die derzeit bekannten bzw. erhaltenen Aufzeichnungen aus dem ev.-luth. Kirchspiel Heimthal - https://wolhynien.de/records/Heimtal.htm

Zu deiner Familie werden sich die meisten Geburten leider nicht finden lassen, weil die Jahrgänge von 1886 bis 1899 komplett fehlen.

Die Mutter hieß Anna Hauser geb. Gingling ..

Hast du zu den Angaben auch ein Dokument? Könnte sie auch mit dem Namen JÜNGLING geboren sein?

gerhard

--
Historischer Verein Wolhynien e.V.

Familie Hauser

David Hartmann @, Karlsruhe, Mittwoch, 20.01.2021, 22:39 (vor 81 Tagen) @ Gerhard König

Hallo Gerhard,

zu dem Namen Gingling habe ich (noch) kein Dokument, nur eine handschriftliche Notiz von jemand aus Kanada glaube ich. Es kann also sehr gut sein, dass der Name nicht richtig wiedergegeben ist. Ich versuche, mehr in Erfahrung zu bringen.

Was die Kirchenbücher betrifft, hätte ich die Hoffnung, dass bei zwölf Kindern und einem Altersabstand von i.d.R. zwei Jahren wenigstens ein paar der Kinder vor oder nach der Kirchenbuchlücke geboren wurden. Ich habe mir die Taufen von 1900 angeschaut, aber die russische Kursiv- bzw. Handschrift ist überhaupt nicht meine Stärke. Aber, es soll z.B. die eine Tochter 1900 geboren sein, sie müsste dann doch zu finden sein. Gibt es eine Online-Suchmöglichkeit auf der Website oder per Link erreichbar? Dann habe ich sie irgendwie übersehen.

Viele Grüße

David

Avatar

Heimtal: Familie Hauser

Irene König ⌂, Donnerstag, 21.01.2021, 14:08 (vor 80 Tagen) @ David Hartmann

Hallo David,

aufgrund der lückenhaften Kirchenbuchabschriften und fehlender Heiratseinträge sehe ich momentan keine Möglichkeit, die Linie weiter zu verfolgen. Sollte die Heirat HAUSER & JÜNGLING nicht in Wolhynien stattgefunden haben und taucht irgendwann auf, sähe alles wieder anders aus.

Ergänzen kann ich, dass Ludwig HAUSER aus Staraya-Buda in den Landenteignungslisten 1915/16 genannt wird. Als Vatersname steht dort Wilgelmow, sein Vater hieß demnach Wilhelm HAUSER.

Zu den Kindern:
Die Geburt des Sohnes Adolf findest du im Kirchenbuchduplikat Heimtal 1883, S. 795, Nr. 34 (einmalige kostenfreie Anmeldung erforderlich):
Adolf Johann HAUSER
*25 Apr 1883
~27 Apr 1883
Eltern: Ludwig HAUSER und seine Frau Anna geb. JÜNGLING, Heimthal
Taufpaten: Johann BIEBRICH, Nathalie KAUTZ
https://www.familysearch.org/ark:/61903/3:1:S3HY-6P9S-43T?i=3&wc=M6VL-LZ9&cc=14...

Das nächste Kind, Eduard, wurde 1884 geboren. Der Jahrgang 1884 der Kirchenbücher fehlt komplett, aber Eduard bzw. seine Familie wurde offensichtlich im zweiten Weltkrieg durch eine Einwanderungszentralstelle geschleust, jedenfalls existieren mehrere EWZ-Akten. Du findest Informationen darüber im Netz oder auch in unserem Leitfaden.
http://www.blackseagr.org/blksea-db/search.php?mybool=AND&nr=50&tree=-x--all--x...

Aus dem Index ergeben sich folgende Informationen:
Eduard HAUSER *28 Nov 1884 in Heimtal
oo
Berta JESKE *12 Dez 1901 in Rudokop
Kinder:
Margarete *02 Aug 1922, Wolwachowka
Gerhard *18 Aug 1925, Wolwachowka
Edmund *05 Mai 1932, Wolwachowka

Offensichtlich wurde Gerhard getrennt registriert und er hat es dann ja auch bis nach Deutschland geschafft, wie du schreibst. Die Kinder Margarete und Edmund waren bei der Mutter, sie wurden in die Oblast Nowosibirsk deportiert (Quelle: SGGEE Mitgliederbereich, Index Repatriation Lists from Zhitomir Archives).

HAUSER, Magdalene *04 Apr 1900 in Staraja-Buda
Den Geburts- und Taufeintrag findest du auf Seite 63, Nr. 494 (Quelle: SGGEE Mitgliederbereich).
Ich verlinke das jetzt nicht, weil ich das Dokument lokal gespeichert habe. Im PDF sind es die Seiten 126/127. Sag Bescheid, falls du Hilfe beim Lesen benötigst.

---

Den HAUSER-Stammbaum habe ich auf Ancestry gefunden, falls du einen Zugang hast, wirst du ihn kennen. Angaben wie "geboren in der Schweiz" für Anna sind allerdings mit Vorsicht zu betrachten, denn es fehlt dazu jegliche Quelle.
https://www.ancestry.de/family-tree/person/tree/69706498/person/46204827177/facts

Gruß, Irene

Heimtal: Familie Hauser

Susanne Krenzke @, Donnerstag, 21.01.2021, 20:05 (vor 80 Tagen) @ Irene König

Hallo,
ich mische mich hier mal ein, weil mir die Familiennamen alle bekannt vorkommen:
Hauser, Jüngling, Biebrich als Pate.

All diese lassen sich ins das Gebiet um Leczyka/ Polen zurückverfolgen. Dort gab es Siedlungen mit deutschstämmigen Siedlern u.a. Neu-Schwedelbach/ Mikolajew . Hier tauchen ebendiese Familiennamen gemeinsam auf.

Meine Ur-Urgroßmutter ist eine geborene Biebrich in 1. Ehe verheiratet mit Jüngling ( aus dieser Ehe stammt eine Tochter namens Anna geb. 1863!). In 2. Ehe heiratete sie dann Georg Herter und zog mit ihm Mitte der 1880er nach Wolhynien in die gleiche Ecke, wie deine Vorfahren. Beide stammen aus Mikolajew. Allein sind sie bestimmt nicht verzogen, sicherlich haben sich mehrere Familien eines Ortes gemeinsam auf den Weg gemacht.

So wurde in Mikolajew 1855 ein Ludwik Hauser geboren ; Vater: Wilhelm, Mutter: Magdalena Lapp.

Du findest den Eintrag hier
Akta gminy Topola Królewska powiat łęczycki:
Księga ludności stałej Mikołajew, Chrząstówek( eine Art Bevölkerungsübersicht der Gemeinde) Zeitraum

https://szukajwarchiwach.pl/52/35/0/2/13/str/1/1/100/8b9kMg9ZB5x5hG2DvH_-0w/#

Du könntest jetzt auch in diesen Akten suchen (diesmal leider überwiegend russisch, Zeitraum 1853-1939). Vielleicht findest du in Mikolajew oder einem der umliegenden Dörfer Angaben zu einer Familie Ludwik Hauser und Anna Biebrich. Ich bin genau hier auf jeden Fall nach jahrelanger Suche für meine Familie fündig geworden. Eine handschriftliche Übertragung der Familiennamen ins Russische hilft beim Suchen.

https://szukajwarchiwach.pl/52/35/0/2/23#tabSkany

Einen Versuch wäre es Wert. Vielleicht hilft es dir.

Susanne

Avatar

HAUSER & JÜNGLING, Ksp. Łęczyca

Irene König ⌂, Freitag, 22.01.2021, 16:14 (vor 79 Tagen) @ Susanne Krenzke

Hallo Susanne,
mal wieder ein Beweis, dass auch die Namen der Taufpaten immer notiert werden sollten, da sie oft Verwandte waren. ;-)

Danke für deinen Hinweis auf die Bevölkerungsbücher (księgi ludności)! Natürlich habe ich ein wenig geblättert und voilá: Ludwig HAUSER und Anna JÜNGLING waren schon im Kirchspiel Łęczyca verheiratet. Da es die Kirchenbücher mit dem Heiratseintrag nicht gibt, helfen die Angaben zur Geburt und den Eltern in diesen Listen ungemein.
https://szukajwarchiwach.pl/52/35/0/2/23/skan/full/IaIkRNjTRzcdu8-AlskGNA

(Gauser) HAUSER, Ludwig
Eltern: Wilhelm (HAUSER), Magdalena LAPP
* 21 Januar 1855 im Dorf Mikolajew

seine Frau:
(Gauser) HAUSER, Anna geborene (Ingling) JÜNGLING
Eltern: Friedrich (JÜNGLING), Katharina (Ekaterina) BIBRICH
* 26 September 1863 im Dorf Ksawerow

---

Familie HERTER
https://szukajwarchiwach.pl/52/35/0/2/23/skan/full/u_ib7UjUdCS0IBcY9QjYtg

Und auf der nächsten Seite die vier Töchter JÜNGLING:
https://szukajwarchiwach.pl/52/35/0/2/23/skan/full/tiEmVZJe1Avb-x0NK9Fg2w

Gruß, Irene

Avatar

HAUSER & JÜNGLING, Ksp. Łęczyca

Gerhard König ⌂, Freitag, 22.01.2021, 17:55 (vor 79 Tagen) @ Irene König

.. eine kleine Ergänzung: beide Geburtsorte aus dem ev.-augsb. Kirchspiel Łęczyca sind auf dieser Karte zu finden

http://igrek.amzp.pl/details.php?id=1756258

gerhard

HAUSER & JÜNGLING, Ksp. Łęczyca

David Hartmann @, Karlsruhe, Donnerstag, 28.01.2021, 08:31 (vor 73 Tagen) @ Irene König

Hallo Irene,

gibt es solche księgi ludności auch für "Ostwolhynien", sprich Heimtal und Umgebung?

Sind im Prinzip alle Bewohner aufgeführt, auch Kinder und Jugendliche?

Wurde für ein Gebiet ein Buch jahr(zehnt)elang geführt, oder alle x Jahre ein neues angelegt, so wie das (teilweiise) aus Schweden bekannt ist?

Vielen Dank und viele Grüße

David

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum