Reinhold Burchard, Samuel Burchard und Rosalie Arndt

Gerd Burchard ⌂ @, Essen, Samstag, 02.01.2021, 16:07 (vor 107 Tagen)

Liebe Forscherkolleginnen und -kollegen,
nach vielen Jahren mehr oder weniger intensiver genealogischer Suche komme ich an den Ausgangs- und Motivationspunkt zurück. Als ich vor fünfzehn Jahren damit begann, mich um das Thema Ahnenforschung zu kümmern, wollte ich eigentlich zunächst mehr über meinen Großvater väterlicherseits und meine Urgroßeltern erfahren. Ich habe dann sehr schnell erkannt, dass die Nachforschungen im Wolhynien wahrscheinlich viel Erfahrungen in der Genealogie und vor allem Sprachkenntnisse erfordern. Da ich beides nicht hatte, habe ich mich dann anderen leichter erschließenden Feldern zugewandt. Jetzt im Ruhestand möchte ich einen erneuten Versuch unternehmen, hier weiterzukommen.

Zunächst hier die mir bekannten Daten meiner Urgroßeltern und ihrer Kinder:
Samuel Burchard verheiratet mit Rosalie Arndt (weitere Daten unbekannt) ihre Kinder
- Julius Burchard geb. vor 1895
- Reinhold Burchard (mein Großvater) geb. 02.02.1895 in Kolonie Scharaschufka, Kreis und Gouvernement Wolhynien gest. 02.05.1948 in Essen verheiratet mit Margaretha Hülder aus Essen, 3 Kinder
- Pauline Burchard geb. ca. 1898 gest. 09.1980 verheiratet mit Samuel Kurz, 4 Kinder in der Stalinzeit nach Kasachstan umgesiedelt
- Bertha Burchard geb. ca. 1900 gest. ca. 1929 verheiratet mit Samuel Miller, 3 Kinder, ein Teil der Familie soll in der Stalinzeit verhungert sein
- Rosalie Burchard
- Auguste Burchard

Mein Großvater wurde am 07.11.1919 vom Regierungspräsidenten in Marienwerder, Kreis Thorn, in Preußen eingebürgert. In der Einbürgerungsurkunde wird der Wohnort Swierczyn, Kreis Thorn und der Geburtsort Kolonie Scharaschufka (evt.-Scharaschefka), Kreis und Gouvernement Wolhynien, genannt. Meine Versuche die Einbürgerungsakten zu finden u.a. im geh. Staatsarchiv waren bisher nicht erfolgreich.

Ich würde mich freuen, wenn Sie mir folgende Fragen beantworten könnten:
1. Wo finde ich den in der Urkunde genannten Geburtsort? Ist es Schereschowka im Kirchspiel Nowograd-Wolynsk?
2. Weiß jemand, ob und wo man einzelne Einbürgerungsakten des Reg.Bez. Marienwerder aus dem Jahr 1919 einsehen kann?
3. Hat jemand bereits Informationen über die von mir genannten Familienmitglieder?

Viele Grüße
Gerd Burchard

Reinhold Burchard, Samuel Burchard und Rosalie Arndt

Johann Partuschke ⌂ @, Samstag, 02.01.2021, 17:31 (vor 107 Tagen) @ Gerd Burchard

Guten Abend,

ja, es handelt sich um den genannten Ort im Kirchpsiel Nowograd-Volynsk:
Burchard Bertha geboren 1-Nov 1900 in Schereschowka Eltern Samuel Rosalie Arndt getauft 21-Nov 1900 in Schereschowka Novograd Volynsk Paten Adolph Burchard Henriette Arndt Registernr. 1900/1070

Burchat Amalie 18-Feb 1903 Schereschowka Eltern Samuel Rosalie Arndt getauft 9-Mar 1903 in Schereschowka Novograd Volynsk Paten Adolf Ditrich Luise Ditrich Registernnr. 1903/958

Burchert Pauline geboren 30-Oct 1898 in Sergiejowka Eltern Samuel Rosalie Arndt getauft 29-Nov 1898 in Sergiejowka Novograd Volynsk Paten Wilhelm Dietrich Eva Koroch Registernr. 433/1900

Die vorhandenen Kirchenbücher sind hier einsehbar:
https://wolhynien.de/records/NowWolynsk.htm

Mfg
Johann Partuschke

Reinhold Burchard, Samuel Burchard und Rosalie Arndt

Gerd Burchard ⌂ @, Essen, Samstag, 02.01.2021, 17:38 (vor 107 Tagen) @ Johann Partuschke

Guten Abend Herr Partuschke,

vielen Dank für die schnelle Antwort und Ihre Unterstützung. Das hilft mir wirkliche weiter! Ich schaue mir das an! Ihnen eine schönes Restwochende!

VG Gerd Burchard

Reinhold Burchard, Samuel Burchard und Rosalie Arndt

Gerd Burchard ⌂ @, Essen, Montag, 04.01.2021, 10:41 (vor 105 Tagen) @ Johann Partuschke

Hallo Herr Partuschke,

ich konnte mir zwischenzeitlich das sehr interessante Material ansehen, auf das Sie mich dankenswerterweise hingewiesen haben. Ich hätte noch ein paar Fragen, die Sie mir vielleicht beantworten können und die mir die weitere Arbeit erleichtern würden.

1. Nach meinem Verständnis sind derzeit mit Ausnahme der nachgetragenen Ereignisse in anderen Kirchbüchern keine Kirchbücher der Jahrgänge 1889 bis 1899 für Nowograd Wolhynsk bekannt/zugänglich. Korrekt?
2. Staatliche Zivilstandsregister existieren für Wolhynien erst für die Zeit nach dem 1. Weltkrieg. Korrekt?
3. Gibt es offizielle Dezenatstabellen oder Jahreszusammenstellungen für die vorhandenen Kirchbücher bzw. Kirchbuchduplikate.
4. Sind die Kirchbücher Nowograd Wolhynsk und Shitomir soweit vorhanden bei der SGGEE oder anderswo bereits so indexiert, dass eine Suche nach Namen möglich ist, die komplette Durchsicht der Kirchbücher überflüssig macht?
5. Gibt es nach Ihrer Kenntnis Ortsfamilienbücher o.ä. für das fragliche Gebiet?
6. Kann ich irgendwo so viel Kyrillische Schrift bzw. Russisch soweit „lernen“, dass ich den Inhalt der KB selbst transkribieren kann?

PS: Sie hatten die Daten zu meinen Großtanten derartig schnell verfügbar, dass mich die Quelle ebenso wie die Frage, ob weitere korrespondierende Daten vorhanden sind, interessieren würde.

Ich wünsche Ihnen einen guten Start ins neue Jahr

VG Gerd Burchard

Rosa Arndt

Edelgard Rippin @, Lengerich, Mittwoch, 06.01.2021, 11:40 (vor 103 Tagen) @ Gerd Burchard

Hallo liebe Suchende ein frohes Neues Jahr für Alle. Ich habe mit Interesse Ihre Unterhaltung gelesen. Ich suche Daten einer Rosa Arndt, die verheiratet war mit Wilhelm Demechin. Gelebt haben sie in Duminitschi, einem Ort in Russland in der Nähe von Schisdra oder Kromolin. Wilhelm war ein russischer Mann, Rosa war Deutsche. Ihre Tochter Maria *23.04.1909 in Dumanicz war in erster Ehe verheiratet mit dem Großvater meines Mannes Alexander Rippin *1911 in Nowograd-Wolynsk. Er wurde 1937 zur Zwangsarbeit in Sibirien von der Troika verurteilt, wie auch alle anderen Männer des Dorfes. Über die EWZ haben wir die Daten des Ur und Ur-Urgroßvaters bekommen, aber weiter keine Angaben. Gibt es da vielleicht irgendwie Zusammenhänge, die uns weiterhelfen könnten? Über eine Anwort würde ich mich freuen.

Freundliche Grüße aus NRW
Edelgard Rippin

Rosa Arndt

Gerd Burchard ⌂ @, Essen, Mittwoch, 06.01.2021, 12:59 (vor 103 Tagen) @ Edelgard Rippin

Hallo Frau Rippin,

mir sind aktuell keine Zusammenhänge bekannt. Das liegt aber daran, dass ich außer dem Namen meiner Urgroßeltern und dem zwischenzeitlich geklärten Wohnort leider keine weiteren Daten über meine Urgroßeltern, deren Vorfahren und deren Geschwister besitze. Ein Zusammenhang kann daher auch nicht ausgeschlossen werden. Vielleicht ergibt sich ja etwas im Rahmen meiner oder Ihrer Recherchen. Wir sollten uns dann gegenseitig auf dem Laufenden halten,

Viele Grüße und alles Gute im neuen Jahr
Gerd Burchard

Avatar

Reinhold Burchard

Irene König ⌂, Mittwoch, 06.01.2021, 16:40 (vor 103 Tagen) @ Gerd Burchard

Reinhold Burchard (mein Großvater) geb. 02.02.1895 in Kolonie Scharaschufka, Kreis und Gouvernement Wolhynien

Hallo Gerd,

ich hatte bisher keine Zeit, mich mit deiner Anfrage zu befassen, aber du hast ja bereits Hinweise von Johann Partuschke bekommen. Die Angaben stammen aus der vereinsinternen Datenbank Volhynian Archives Indexes der SGGEE, wie es auf der von Johann verlinkten Seite mit der Übersicht der Kirchenbücher steht.

In der Datenbank kannst du den Sterbeeintrag von Reinholds Mutter Rosalie ARNDT finden, aber keinen Sterbeeintrag für Samuel. Es ist möglich, dass Samuel BURCHARD sich erneut verheiratet hat, auch wenn es keinen Heiratseintrag gibt. Die Kirchenbuchzweitschriften sind leider lückenhaft. 1904 und 1905 werden in Sergejewka (Kirchspiel Nowograd Wolynsk) zwei Kinder geboren, deren Vater Samuel BURCHARDT heißt.

Dein Großvater Reinhold BURCHARD wurde offensichtlich zum Armeedienst eingezogen, ich habe ihn in den Verlustlisten 1914-1918 gefunden. Dort wurde erfasst, dass er 1916 auf dem Schlachtfeld zurückgelassen wurde, westlich des Dorfes Vyzorok. Leider funktioniert die Website momentan nicht korrekt, das Dokument wird nicht geladen. Name, Vatersname und Geburtsort Schereschowka stimmen überein, so dass ich ziemlich sicher bin, dass es sich um die richtige Person handelt.

https://gwar.mil.ru/heroes/?last_name=%D0%91%D1%83%D1%80%D1%85%D0%B0%D1%80%D1%82&gr...

Gruß, Irene

Reinhold Burchard

Gerd Burchard ⌂ @, Essen, Mittwoch, 06.01.2021, 19:30 (vor 103 Tagen) @ Irene König

Hallo Irene,

vielen Dank für die großartige Unterstützung!

Nachdem ich Euer Interview im Podcast „Der Genealoge“ gehört hatte - das Thema Wolhynien hatte mich interessiert - hatte ich beschlossen, mich noch einmal am weißen Fleck in meiner Familienforschung und der Ursache meines Interesses für dieses Thema zuwenden. Einen Hinweis, Dich um Unterstützung zu bitten, hatte ich bereits vor ein paar Monaten von Horst Reinhardt, CompGen, erhalten. Diesem Hinweis bin ich aber wegen anderer Themen in meiner französischen Familienforschung und wegen meiner erfolglosen Bemühung vor rund 15 Jahren zunächst nicht nachgegangen. Daher bin ich jetzt umso enthusiastischer, weil der inhaltliche und technische Fortschritt sowie Eure Unterstützung mir vielleicht jetzt endlich die Möglichkeit gibt, diesen doch so nahe liegenden toten Punkt zu überwinden.

Die von Dir recherchierten Informationen passen perfekt zu den in der Familie tradierten Erzählungen, auf die ich mich wegen des frühen Todes meiner Großeltern und meines Vaters, auch nur indirekt stützen kann.

Mein Großvater soll danach aus Russland geflohen sein, weil er nicht auf „deutsche Landsleute“ schießen wollte. Ich war bisher davon ausgegangen, dass dies vor Beginn des Militärdienstes bzw. der Mobilisierung geschehen ist. Da ich leider überhaupt kein Russisch kann, hätte ich ohne Eure Unterstützung wahrscheinlich auch die Website nicht erfolgreich nutzen können. Ich habe jetzt gerade einfach mal auf das Übersetzungsprogramm deepl zurückgegriffen. Das funktioniert erstaunlich gut, solange man den Text auf der Website kopieren kann.

Auch die verlinkte Karte war mir bisher unbekannt und hilft mir den Geburtsort endlich sicher zu verorten.

Da ich bei der Überschreitung von Bezahlschranken grundsätzlich sehr vorsichtig bin, hatte ich mich bisher nicht bei der SGGEE angemeldet, das habe ich nach Deinem Hinweis auf weitere Daten soeben korrigiert.

Viele Grüße
Gerd

Reinhold Burchard

Gerd Burchard ⌂ @, Essen, Donnerstag, 07.01.2021, 16:03 (vor 102 Tagen) @ Irene König

Hallo Irene,

ich habe heute versucht weitere Informationen über die Militärzeit meines Großvaters zu erfahen (evt. Gefangennahme, Personalakte der Einheit etc.). Im Rahmen meiner Recherche bin ich auf ein deutsch-russisches Projekt der Kriegsgräberfürsorge gestoßen, das sich um die Daten der Kriegsgefangenen auf beiden Seiten kümmert. Eine freundliche Dame gabe mir einen Hinweis auf folgende Website

https://obd-memorial.ru/html/

Die Datenbank scheint einen Zugang auf die Daten von Soldaten des 2. Weltkriegs zu ermöglichen, sofern sie verwundet oder gefallen bzw. vermisst sind. Das hilft zwar in meinem Fall nicht weiter, könnte aber für den einen oder anderen durchaus interessant sein.

Viele Grüße
Gerd

Avatar

Baranowitschi-Offensive

Irene König ⌂, Donnerstag, 07.01.2021, 17:35 (vor 102 Tagen) @ Gerd Burchard

ich habe heute versucht weitere Informationen über die Militärzeit meines Großvaters zu erfahen (evt. Gefangennahme, Personalakte der Einheit etc.)

Hallo Gerd,

ich glaube nicht, dass sich weitere Dokumente über den Militärdienst deines Großvaters finden lassen. Er war ja nur ein einfacher Soldat und so ist es schon ein Glücksgriff, dass es diesen Eintrag gibt. Mein Großvater väterlicherseits soll 1914 gefallen sein, leider habe ich ihn in der Datenbank nicht gefunden.

Ich habe noch kurz in der russischen Wikipedia recherchiert. Ob ich das richtig verstanden habe, weiß ich nicht, da ich mich in militärischen Dingen nicht auskenne. Demnach gehörte Reinholds Einheit, das 321. Infanterieregiment, zur 81. Infanteriedivision.
https://ru.wikipedia.org/wiki/81-%D1%8F_%D0%BF%D0%B5%D1%85%D0%BE%D1%82%D0%BD%D0%B0%D1%8...

Hier gibt es erstaunliche Berichte, wie zum Beispiel folgendes (Übersetzung mit DEEPL). An Ostern 1916 verbrüderten sich Soldaten der 81. Infanteriedivision mit dem Feind: Zu Ostern verbrüderten wir uns mit dem Feind, grüßten ihn freundlich und machten Fotos auf den Karten. Wir fanden eine Menge Schurken, die zu den Deutschen gingen, nicht zurückkehrten und dort als Gefangene blieben.

Die 81. Infanteriedivision war im Sommer 1916 in Weißrussland, es wird der Ort Baranawitschy genannt und der See Koldychevo. Wahrscheinlich war dein Großvater in diese Kriegshandlung verwickelt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Baranowitschi-Offensive

Gruß, Irene

Russischer Kalender/russisches Militär

Gerd Burchard ⌂ @, Essen, Samstag, 09.01.2021, 16:04 (vor 100 Tagen) @ Irene König

Hallo Irene,

erneut vielen Dank für die großartige Unterstützung! Ich bin ganz überwältigt in der Vielzahl der Informationen, die sich mir jetzt über das Forum erschlossen haben. Allein das Thema Baranowitschy-Offensive ist in sich so spannend, dass man sich wahrscheinlich Monate damit beschäftigen könnte. Zumal es hier dieses auch von Dir hervorgehobene Ereignis der Soldatenverbrüderung gegeben hat, das sich mit dem sog. "Weihnachtsfrieden" von 1914 vergleichen lässt.

Die Verlustliste war heute als Bild wieder zugänglich. Wenn ich das Dokument (51 Seiten!) richtig interpretiere, besteht es nur aus Soldaten (>900 Mann), die in der Nacht vom 27. auf den 28.10.1916 auf dem Schlachtfeld „zurückgelassen“ wurden. Ich habe mir die erste und letzte Seite runtergezogen und werde versuchen, jemanden zu finden dessen Sprachkenntnisse ausreichen, um das zu bestätigen. Das Datum passt zu einem Ereignis (Flammenwerferangriff westlich des Skrobovsky Baches), das bei Wikipedia genannt wurde.

Weißt Du zufällig, ob in der russischen Armee die Reservisten aus einer Gegend immer im gleichen Regiment gedient haben? Nach meiner Kenntnis war das zumindest am Anfang des Krieges in der preußischen Landwehr und in der englischen Armee so.

Eine grundsätzliche Frage ist aber gerade aufgetaucht, die Ihr mir hoffentlich beantworten könnt. Wie muss ich die Datumsangaben in zeitgenössischen russischen Quellen vor der Einführung des russischen Revolutionskalenders interpretieren? Als julianisch richtig? Wie sind dann gff. auch die Zeitangaben auf der von Dir genannten Website als julianisch zu interpretieren?

Viele Grüße
Gerd
ps: Da die Indexierung der Verlustlisten auf der von Dir empfohlenen russischen Website noch nicht abgeschlossen ist, könntest Du u.U. doch noch Informationen über Deinen Großvater finden.

Avatar

Russisches Militär

Gerhard König ⌂, Samstag, 09.01.2021, 17:07 (vor 100 Tagen) @ Gerd Burchard

Hallo Gerd,

bei den Ortslisten im VolynWiki findest du die Adressbücher und Ortsverzeichnisse des Russischen Zarenreiches 1830-1917 (Russisch). In diesen Adressbüchern werden u.a. auch die verschiedensten Militäreinheiten mit Namen und Rang der Vorgesetzten und Standorten aufgelistet. Auch für einen Muttersprachler eine kleine Herausforderung, weil in der alten russischen Sprache geschrieben.

gerhard

--
Historischer Verein Wolhynien e.V.

Avatar

Russischer Kalender

Gerhard König ⌂, Samstag, 09.01.2021, 17:31 (vor 100 Tagen) @ Gerd Burchard

Hallo Gerd,

zum Thema Julianischer Kalender oder Gregorianischer Kalender wurde schon sehr oft im Forum geschrieben. Nutze rechts oben die Suchfunktion und du wirst im Ergebnis viele Beiträge finden.

gerhard

--
Historischer Verein Wolhynien e.V.

Avatar

Russisches Militär

Irene König ⌂, Sonntag, 10.01.2021, 17:51 (vor 99 Tagen) @ Gerd Burchard

Weißt Du zufällig, ob in der russischen Armee die Reservisten aus einer Gegend immer im gleichen Regiment gedient haben?

Hallo Gerd,

wie ich schon schrieb, gehen meine Kenntnisse, was das Militär betrifft, gegen Null. War Reinhold BURCHARD nicht zu jung, um Reservist zu sein? Jedenfalls ergab eine kurze Suche, dass in seiner Einheit - soweit als Kranke oder Verwundete erfasst(!) - nur ganz wenige Männer aus demselben Ujesd stammten. Kein weiterer deutsch klingender Name, keine Lutheraner. Bei Reinhold steht überraschenderweise, er sei römisch-katholisch.

Gruß, Irene

Russischer Kalender/russisches Militär

Gerd Burchard ⌂ @, Essen, Dienstag, 12.01.2021, 21:02 (vor 97 Tagen) @ Gerd Burchard

Hallo Irene,
hallo Gerhard,

vielen Dank für Eure Antworten!

Mein Großvater ist am 02.02.1895 geboren und war damit bei Ausbruch des Krieges im "idealen" Reservistenalter. Nach meiner Kenntnis war er aber Lutheraner. Dafür spricht auch, dass die Geschwister, deren Taufurkunden ich mit Eurer Hilfe gefunden habe, evangelisch getauft wurden. Außerdem hat mir meine Tante mal erzählt, dass die Mutter meiner katholischen Großmutter nicht an der Hochzeit meiner Großmutter teilgenommen hat, weil diese einen Protestanten geheiratet hat.

Die Daten meiner Urgroßmutter und ihre Vorfahren konnte ich inzwischen über die SGGEE ermitteln. Auch sie waren, soweit ich das feststellen konnte Protestanten, da die Daten offensichtlich aus entsprechenden Kirchbüchern kommen.

Die Adressbücher habe ich mir noch nicht ansehen können. Ich glaube auch, dass das wahrscheinlich wenig Sinn macht, wenn man kein russisch kann. Das hebe ich erst einmal für später auf, wenn mir die „low hanging fruits“ ausgehen.
Beziehen sich Deine Angaben, Irene, zu den Kranken und Verwundeten auf die bereits benannte Verlustliste oder hast Du noch eine andere Quelle hinzugezogen. Wenn ja, wäre auch hier die Quelle interessant.

Viele Grüße
Gerd

ps: Ich kann euch gar nicht genug danken. Durch Eure Informationen habe ich nach 15 Jahren endlich den toten Punkt überwunden!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum