Renn aus Herzogswalde, Pahl aus Grintal

Alex Grade @, Samstag, 27.10.2018, 23:11 (vor 50 Tagen)
bearbeitet von Alex Grade, Samstag, 27.10.2018, 23:18

Folgendes Anliegen. Meine Uroma mutterseits hieß Helene Renn (geb. 1910) und wurde in Herzogswalde getauft. Einen Taufschein habe ich, und werde als Kopie anhängen.
Ihre Eltern waren Samuel Renn und Auguste Renn (geb. Pahl)
Laut Ihrer Erzählungen wohnte sie später mit Ihren Eltern in Ukraine in Grintal, Moshtshanowka. Irgendwann (Zeitpunkt unbekannt, ich vermute während des ersten Weltkrieges) versuchten zurück nach Deutschland zu flüchten, dabei wurden ihre Eltern erschossen. Helene wurde zurück gebracht und wurde von einer Tante großgezogen. Später heiratete sie Samuel Kaus (Kautz), der ist der leibliche Vater meiner Oma Lidia (geb 1931). Noch später heiratete Helene den Samuel Pahl. Meine Oma nahm auch den Namen Pahl an.

Nun folgende Fragen:

Kennt jemand den Kirchensiegel? Welches Herzogswalde ist das? Wer kann mir behilflich sein oder auf die Spur bringen um Daten von Samuel und Auguste Renn (Pahl) und Samuel Kaus (Kautz) zu finden?

Danke im Voraus

[image]

Avatar

Renn aus Herzogswalde, Pahl aus Grintal

Stefan Rückling @, Berlin, Montag, 29.10.2018, 14:54 (vor 49 Tagen) @ Alex Grade

Hallo erstmal ;-)

Gemeint ist Herzogswalde, Kreis Oststernberg, Brandenburg, wo Martin Stosch, der den Schein unterschrieb, von 1913 bis 1921 evangelischer Pfarrer war (Pfarrerbuch für die Mark Brandenburg, Bd. 1, S. 298).

Die folgenden Kirchenbücher exisitieren noch (im Archiwum Państwowe w Zielonej Górze).
Taufen 1741-1886, Heiraten 1778-1891, 1778-1900.
(Grüneberg, Georg: Kirchenbücher, Kirchenbuch-Duplikate und Standesamtsregister der ehemals brandenburgischen Kreise Königsberg, Soldin, Landsberg/W., Arnswalde, Friedeberg, Ost- und Weststernberg, Crossen, Züllichau-Schwiebus, Guben und Sorau (östl. der Neiße), Schwerin, Meseritz, Bomst. Bestandsverzeichnis 2017, Seite 100).

Jüngere Kirchenbücher wie auch alle Standesamtsbücher existieren nicht mehr.

Da werden in Herzogswalde keine Spuren mehr zu finden sein, zumal ich annehme, dass das nur ein kurzer Aufenthalt dort war, und die Familie zuvor und danach in Wolhynien gelebt hat ...?

Viele Grüße,

Stefan Rückling

--
Ich erfasse Auswanderer aus Brandenburg nach Polen und Rußland, 17.-19. Jahrhundert.
Szukam informacji o emigrantach z Brandenburgii przybylych na teren Polski i Rosji w XVII-XIX wieku.

Renn aus Herzogswalde, Pahl aus Grintal

Alex Grade @, Montag, 29.10.2018, 22:45 (vor 48 Tagen) @ Stefan Rückling

Super Information. Danke! Leider habe ich wirklich 0 weitere Information. Uroma wurde von einer Tante groß gezogen und wusste über ihre Eltern nichts. Zumindest mit ist nichts bekannt. Dieses Dokument ist die einzige Spur.

Avatar

RENN aus Herzogswalde, PAHL aus Grüntal

Irene König ⌂, Mittwoch, 31.10.2018, 10:19 (vor 47 Tagen) @ Alex Grade

Hallo Alex,

auch ich halte es für wahrscheinlich, dass Samuel RENN & Auguste PAHL aus Wolhynien stammten und nur eine kurze Zeit in Herzogswalde lebten. Die von Stefan genannten Kirchenbücher von Herzogswalde (Żubrów) sind online. Das sind zwar nicht die Jahrgänge, die du brauchst, aber wenn du die etwas älteren Bücher durchblätterst, wirst du die Namen RENN und PAHL wahrscheinlich nicht finden.
https://szukajwarchiwach.pl/89/101/0/?q=%C5%BBubr%C3%B3w+XTYPEro:zesp+pra+XSKANro:t&...

Du schreibst, dass Helene RENN von einer Tante großgezogen wurde. Also gab es Verwandte in Wolhynien. Vielleicht kannst du etwas über diese Tante herausfinden. Wie hieß sie? War sie die Schwester von Helenes Mutter oder von ihrem Vater? In Grüntal/Moszczanowka haben jedenfalls PAHL gelebt.
http://etomesto.com/map-ukraine_zapad/?x=26.695219&y=50.388280

Helenes Taufschein wurde im November 1913 ausgestellt. Samuel RENN lebte spätestens im Dezember 1914 mit seiner Familie in Wolhynien, denn in dem Monat finde ich im Index die Taufe eines Sohnes in der Kolonie Dublajanowka. Der Ort lag in der Wolost Miropol.
http://etomesto.com/map-ukraine_zapad/?x=27.723596&y=50.209832

Wahrscheinlich sind Helenes Eltern im Zuge der Landenteignung und Verbannung in den Jahren 1916-1918 umgekommen. In den Landenteignungslisten steht ein Samuel Ludwikow REN in Dubowaja verzeichnet, welches direkt neben Dublajanowka lag. Das könnte Helenes Vater sein.

Mehr läßt sich mit dem derzeitigen Wissensstand nicht herausfinden, dazu hast du zu wenig Fakten geliefert. Vielleicht kannst du durch Befragen der älteren Generation noch etwas herausfinden. Denn nur mit einem Namen kann man nichts anfangen. Selbst wenn ich zum Beispiel die Geburt eines Samuel KAUS finde, weiß man doch nicht, ob es der richtige ist, den du suchst. Wann und wo haben Helene RENN und Samuel KAUS geheiratet? Wo wurde deine Oma Lidia geboren?

Gruß, Irene

RENN aus Herzogswalde, PAHL aus Grüntal

Alex Grade @, Mittwoch, 31.10.2018, 12:42 (vor 47 Tagen) @ Irene König
bearbeitet von Alex Grade, Mittwoch, 31.10.2018, 13:31

Helene Renn wurde (vermutlich) von der Tante Ida (ungenau) Pahl in Grüntal/Moszczanowka groß gezogen. Dort hat Sie aller Anschein nach den Samuel Renn geheiratet, da bei Lidia als Geburtsort auch Grüntal steht. Später wurden die Familien nach Birjukowo/Luhansk vertrieben. Noch später nach Ajagus/Kasachstan. Die Helene heiratete das 2. mal in Birjukowko den Samuel Pahl. Ein Sohn Ewald wirde in Birjukowo geboren, zwei weitere (Daniel, Roman) und eine Tochter dann in Kasachstan.
Die Helene wohnte mit allen Kindern später in Ajagus bis zur Umsiedlung nach Deutschland. Samuel Pahl starb 1953 in Ajagus.

RENN aus Herzogswalde, PAHL aus Grüntal

Alex Grade @, Mittwoch, 31.10.2018, 17:01 (vor 47 Tagen) @ Alex Grade

Zu Samuel Kaus (im post davor ist ein Fehler, ich habe Samuel Renn geschrieben, Samuel Renn war der Vater und nicht der Mann von Helene, sorry) noch was. Er hatte einen Bruder Gustav Kaus
Beide wurden laut Nachfahren von Gustav in Grüntal/Moszczanowka geboren. Über Eltern ist nichts bekannt

RENN aus Herzogswalde, PAHL aus Grüntal

Alex Grade @, Donnerstag, 01.11.2018, 12:32 (vor 46 Tagen) @ Alex Grade

Liebe Irene,

zum Bruder von Samuel Kaus habe ich noch folgendes herausgefunden. Seine beiden Söhne wurden zur Trudarmee mobilisiert

Rudolf Kaus

https://ru.openlist.wiki/%D0%9A%D0%B0%D1%83%D1%81_%D0%A0%D1%83%D0%B4%D0%BE%D0%BB%D1%8C%...

Reinhold Kaus

https://ru.openlist.wiki/%D0%9A%D0%B0%D1%83%D1%81_%D0%A0%D0%B5%D0%B9%D0%BD%D0%B3%D0%BE%...

Beide hatten (soweit bekannt keine Nachfahren)

nur die Tochter Uljana Kaus (geb. 1914 in Grüntal) hat überlebt und ist 2014 in Deutschland verstorben.

Vielen Dank für die Hilfe

Liebe Grüße aus Berlin

RENN aus Herzogswalde, PAHL aus Grüntal

Alex Grade @, Mittwoch, 05.12.2018, 15:23 (vor 12 Tagen) @ Irene König

Hallo

liebe Irene wo kann ich diese Information selbständig einsehen?

Helenes Taufschein wurde im November 1913 ausgestellt. Samuel RENN lebte spätestens im Dezember 1914 mit seiner Familie in Wolhynien, denn in dem Monat finde ich im Index die Taufe eines Sohnes in der Kolonie Dublajanowka. Der Ort lag in der Wolost Miropol.
http://etomesto.com/map-ukraine_zapad/?x=27.723596&y=50.209832

Wahrscheinlich sind Helenes Eltern im Zuge der Landenteignung und Verbannung in den Jahren 1916-1918 umgekommen. In den Landenteignungslisten steht ein Samuel Ludwikow REN in Dubowaja verzeichnet, welches direkt neben Dublajanowka lag. Das könnte Helenes Vater sein.

Vielen lieben Dank

Avatar

Quellen

Irene König ⌂, Freitag, 07.12.2018, 09:17 (vor 10 Tagen) @ Alex Grade

Hallo Alex.

Samuel RENN lebte spätestens im Dezember 1914 mit seiner Familie in Wolhynien, denn in dem Monat finde ich im Index die Taufe eines Sohnes in der Kolonie Dublajanowka.

Im Mitgliederbereich der SGGEE: Volhynia Archives Birth Indexes - 1900-1918
https://sggee.org/SGGEE2009/members/Volhynia_1900-18_birth.html

In den Landenteignungslisten steht ein Samuel Ludwikow REN in Dubowaja verzeichnet, welches direkt neben Dublajanowka lag.

Das ist ein gedrucktes Buch und nicht online: Dr. Mychajlo Kostiuk - Liquidation wolhyniendeutschen Eigentums in den Jahren 1915/16. Namenslisten – Luzk 2015. Vorwort und Beschreibung in Deutsch, Englisch und Russisch. Text in Russisch.

Gruß, Irene

Quellen

Alex Grade @, Sonntag, 09.12.2018, 01:57 (vor 8 Tagen) @ Irene König

Hallo Irene,

vielen Dank für die Angaben!

Gruß

Alex

Quellen

Alex Grade @, Donnerstag, 13.12.2018, 13:50 (vor 4 Tagen) @ Alex Grade

Hallo

Neue Information. Meine Oma hat einen DNA Match aus Amerika. Bei dem Match haben die Vorfahren den Nachnahmen Renz/Rentz und stammen aus Bugai, Kolo / Poland
Mal sehen ob die Information was bringen wird

Gruß

Alex

Avatar

mtDNA

Irene König ⌂, Donnerstag, 13.12.2018, 18:56 (vor 4 Tagen) @ Alex Grade

Hallo Alex,

ich habe mich bisher nur wenig mit DNA-Genealogie befasst, weiß aber, dass man über die weibliche DNA (mitochondrialen DNA) "nur" die weibliche Linie zurückverfolgen kann. Daher eignet sie sich auch nicht zur "Namensforschung", weil in der mütterlichen Linie gewöhnlich bei jeder Generation ein anderer Name auftaucht.

Im Moment kennst du den Namen deiner Urgroßmutter Helene RENN, diese bekam ihre genetischen Informationen von ihrer Mutter Auguste PAHL vererbt und diese von ihrer Mutter, deren Namen du nicht kennst. Solltest du die Heirat von Samuel RENN mit Auguste PAHL finden und damit den Namen ihrer Mutter, kannst du die weibliche Linie weiterverfolgen. Geheiratet wurde ja meistens im Kirchspiel der Braut, also hilft die territoriale Zuordnung zu Kolo vielleicht irgendwann weiter.

Gruß, Irene

mtDNA

Alex Grade @, Donnerstag, 13.12.2018, 22:06 (vor 3 Tagen) @ Irene König
bearbeitet von Alex Grade, Donnerstag, 13.12.2018, 22:54

Hallo Irene,

da muss ich leider widersprechen. Der Größte Anteil (44 von 46 Chromosomen) welches das Erbgut bildet,ist die, so genannte atDNA (autosomale DNA). Sie enthält ca. 50% des atDNA von Vater und 50% von der Mutter. Zusätzlich
hat ein Mann noch yDNA (1 Y Chromosom) vom Vater und mtDNA (1 X Chromosom) von der Mutter. Eine Frau nur mtDNA (2 X Chromosome) der Mutter, da Frauen kein Y Chromosom haben.

ein Wenig zu atDNA

http://www.dna-genealogie.eu/index.php/atdna
https://saecula.de/dna-genealogie-2

Somit hat, egal ob Mann oder Frau, die atDNA kommt immer von beiden Eltern (sonst könnte man den Vater einer Frau nie bestimmen können). Die atDNA enthät die Erbinformation von allen Vorfahren (So genannte Rekombination)!


[image]

Für die Herkuftsbestimmung reichen die 700.000 Marker der atDNA. Mit der yDNA kann man zusätzlich die Vaters Linie und mit der mtDNA die Mutters Linie erforschen.

Durch die atDNA habe ich bereits einige Verwandte in USA finden können sowohl Mutterseits, sowohl auch Vaterseits.

Somit hat Helene das Erbgut sowohl vom Vater Samuel Renn (Renz) sowie von Mutter Auguste (Justine) Pahl

Der Match aus USA mit der Tochter (Lidia) von Helene ist Weiblich, ist aber über Renn verwandt.

Gruß

Alex

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum