Fam. KASAN, BALKWITZ, SENGES u.a. (per Email)

Gerhard Kasan @, Sonntag, 18.10.2015, 20:03 (vor 2239 Tagen)

Wer kann mir etwas über die Familien Eduard Adolf Kasan - Pauline Balkwitz - Eduard Kasan - Babara Senges - Elisabeth Schrank (Schrak)? sagen ?

Hier nähere Angaben

Eduard Adolf Kasan geb. 1839 in Posen, seine Ehefrau Pauline Balkwitz geb. 1837 in Posen, Hochzeit 1868 in Posen. Eduard Adolf Kasan ist von Deutschland 1881 nach Wolynien ausgewandert als der Sohn Eduard 12 Jahre alt war.

Eduard Kasan geb. 14.Mai 1869 in Ruschkow/Kalisch, gest. 4.Okt. 1945 in Winnemark Krs. Rendsburg-Eckernföprde. Seine Ehefrau Barbara geb. Senges geb. 14.Jan. 1873 in Raditsch/Wolynien, gest. 26. April ebenfalls in Winnemark.

Die Eltern von Barbara Senges: Joseph Senges geb. 1838 in Witzentof bei Warschau gest. 1916 in Astrachan im Krieg, Mutter Elisabeth geb. Schrank oder Schrak geb. 1840 in Witzentow bei Warschau gest. 1909 in Raditsch/Wolynien

Herzlichen Dank im vorraus

Gerhard Kasan

Re: Fam. KASAN, BALKWITZ, SENGES u.a.

Jürgen Mundt @, Sonntag, 18.10.2015, 20:30 (vor 2239 Tagen) @ Gerhard Kasan

Moin Gerhard,

Wer kann mir etwas über die Familien Eduard Adolf Kasan - Pauline Balkwitz - Eduard Kasan - Babara Senges - Elisabeth Schrank (Schrak)? sagen ?

ist bekannt, welcher Konfession sie angehörten?


Jürgen

Re: Fam. KASAN, BALKWITZ, SENGES u.a.

Gerhard Kasan @, Montag, 19.10.2015, 15:55 (vor 2239 Tagen) @ Jürgen Mundt

Hallo Jürgen
alle Familien sind evangelisch,alle Angaben stammen von Geburtsurkunden, ich freue mich auf deine Antwort.

Danke Gerd

Re: Fam. KASAN, BALKWITZ, SENGES u.a.

Gerhard Kasan @, Gettorf, Freitag, 31.01.2020, 20:02 (vor 673 Tagen) @ Jürgen Mundt

Moin Gerhard,

Wer kann mir etwas über die Familien Eduard Adolf Kasan - Pauline Balkwitz - Eduard Kasan - Babara Senges - Elisabeth Schrank (Schrak)? sagen ?


ist bekannt, welcher Konfession sie angehörten?


Jürgen

Lieber Jürgen,
Es kommt spät aber ich habe deine Frage wohl bis jetzt übersehen entschuldige bitte war nicht gewollt also alle sind Evangelisch.
ganz herzliche Grüße aus Schleswig-Holstein Gerd

Re: Fam. KASAN, BALKWITZ, SENGES u.a.

Jürgen Mundt @, Freitag, 31.01.2020, 21:31 (vor 673 Tagen) @ Gerhard Kasan

Moin Gerhard,

alles gut, Du hattest damals schon umgehend geantwortet.


Jürgen

Re: Fam. KASAN, BALKWITZ, SENGES u.a.

Ansgar Mantey, Sonntag, 18.10.2015, 21:24 (vor 2239 Tagen) @ Gerhard Kasan

Hallo Gerhard

Aus der Datenbank der SGGEE:

Serges Barbara * 7Jan 1873 Neu Schutkawka ZHI
Joseph und Elisabeth Stark 1895621-1/1873 298 98

Senges Alwine * 21Jan 1885 Radischtsch or Raditsch? ZHI Joseph und Elisabeth Strack 1897691-6/1885 47 510

Lenges Gottlieb * 28Aug 1882 Slobodka ZHI
Joseph und Elisabeth Stark 1895614-3/1883 421 275

Die unterschiedliche Schreibweise des Familiennamens beruht auf Lese- und Schreibfehler.

mfg

Ansgar

Re: Fam. KASAN, BALKWITZ, SENGES u.a.

Gerhard Kasan @, Montag, 19.10.2015, 16:25 (vor 2239 Tagen) @ Ansgar Mantey

Lieber Ansgar

meine Angaben stammen von der Geburtsurkunde wörtlich

Hiermit wird bescheinigt, dass am 17. Januar 1873-geboren wurde und getauft am 21. Januar desselben Jahres
Barbara Senges
Eltern: Joseph Senges und seine Frau Elisabeth geb. Schrank (Schrak)?.

Dass der Auszug mit dem Geburtsregister der Schitomirschen Gemeinde Kirche übereinstimmt bescheinige ich durch meine Unterschrift

Der Wolynische Gouvernements Pastor

Unterschrift und Stempel der Kirche

Schitomir
15.Mai 1879
Nr. 482


Ich bin gespannt auf deine Antwort

Gerd

Re: Fam. KASAN, BALKWITZ, SENGES u.a.

Ansgar Mantey, Montag, 19.10.2015, 18:06 (vor 2239 Tagen) @ Ansgar Mantey

Hallo Gerhard

und in Anlehnung an den Beitrag von Katrin gibt es in der SGGEE Datenbank noch:

Senger Joseph * 23Sep 1877 Sergiowe ZHI
Joseph und Elisabeth Strack? or Schrach? 1895627-2/1879 518 228 maybe Schrach

Senger? Heinrich * 23Sep 1879 Radischtsch ZHI
Joseph und Elisabeth Streich 1897593-3/1881 184 802

All die genannten Namen sind der Familie Josef Sengert oo Elisabeth Stark unabhänging von der Schreibweise zu zuordnen.

Vielleicht hat jemand Zugang zu den genannten Microfilmen ....;-)

mfg

Ansgar

Avatar

Re: Fam. KASAN, BALKWITZ, SENGES u.a.

Stefan Rückling @, Berlin, Montag, 19.10.2015, 07:44 (vor 2239 Tagen) @ Gerhard Kasan

Hallo Gerhard,

laut Poznań Projekt ( http://poznan-project.psnc.pl/?lang=de ):

Evangelische Gemeinde Koło
Eintrag 15 / 1862

Adolf Kazan genannt Kasan? (28 Jahre alt)
Vater: Gottlieb Kazan, Mutter: Eleonora Kaleska
Paulina Buchwitz (24 Jahre alt)
Vater: Fryderyk Buchwitz + , Mutter: Karolina Pitzler +

Diese Familie Kazan hat allerdings nie in Deutschland gelebt, sondern in Polen (damals zu Rußland gehörig).

Stammen Deine Daten aus EWZ-Unterlagen ? Das würde die Unstimmigkeiten erklären.

Viele Grüße,

Stefan

--
Ich erfasse Auswanderer aus Brandenburg nach Polen und Rußland, 17.-19. Jahrhundert.
Szukam informacji o emigrantach z Brandenburgii przybylych na teren Polski i Rosji w XVII-XIX wieku.

Re: Fam. KASAN, BALKWITZ, SENGES u.a.

Gerhard Kasan @, Montag, 19.10.2015, 17:17 (vor 2239 Tagen) @ Stefan Rückling

Lieber Stefan

Ich habe eine Bescheinigung des Fürsorgevereins für deutsche Rückwanderer, Berlin W.57, den 8. Nov.1928

Bescheinigung

Dem Rückwanderer Eduard Kasan
Geb.am 26. Mai 1869 in Ruschkow
Kreis Kolo Gouvernement: Kalisch
Wohnhaft in Winnemark bei Karby.
wird hiermit die deutsche Abstammung bescheinigt.

Siegel Der Vorstand
i.V.
gez. Unterschrift


und zu den Angaben zu meinem Urgroßvater

diese sind handschriftlich deutlich lesbar von meinem Großvater überliefert

Eduard Adolf Kasan geb.1839 in Posen seine Frau Pauline Balkwitz geb.1837

Kirchlich getraut in Posen 1868

und der Vater von Barbara Kasan Joseph Senges geb. 1838 in Witzentof Kirchspiel Pilitz bei Warschau gest.1916 auf der Flucht

Avatar

Re: Fam. KASAN aus Posen

Irene König ⌂, Dienstag, 20.10.2015, 19:45 (vor 2237 Tagen) @ Gerhard Kasan

Hallo Herr Kasan,
es ist Ihnen vielleicht nicht neu, aber ich möchte es trotzdem erwähnen, da mir hier die Quellenlage doch recht unzureichend erscheint. Leider geht es hier ja vielen so, mit dem Problem sind Sie nicht allein.

In der Familienforschung unterscheidet man zwischen Primärquellen und Sekundärquellen. Primärquellen sind Dokumente, die urschriftlich erstellt wurden, z.B. Geburts-, Heirats oder Sterbeurkunden. Diesen Quellen kann man am meisten trauen, da sie zeitlich unmittelbar zu dem entsprechen Ereignis bezeugt und erstellt wurden.

Alle Angaben, die Sie zu Geburten, Heiraten und Herkunftsorten Ihrer Vorfahren hier gemacht haben, basieren NICHT auf Primärquellen, sondern auf Sekundärquellen. Die Sekundärquellen sind oft sehr wertvoll - und manchmal das einzige, was man hat -, weil sie dem Familienforscher die Richtung weisen können, wo er nach Originalquellen suchen kann. Aber man sollte den Sekundärquellen immer mit einem gesunden Mißtrauen begegnen, denn sie können Fehler enthalten, weil sie z.B. auf Abschriften oder mündlichen Aussagen u.ä. basieren.

- Geburt Barabara SENGES 1873
Der Auszug aus dem Geburtsregister wurde 1879 erstellt. Er scheint sich auf den Originaleintrag zu beziehen und ist demnach als glaubhaft einzustufen, obwohl ich es merkwürdig finde, dass der Pastor den Namen der Mutter nicht eindeutig lesen kann. Mit dem Nachnamen der Mutter scheint es aber einige Verwirrung zu geben, wie die Einträge zu den weiteren Kindern zeigen. Im Duplikat des Kirchenbuchs von 1873, aus welchem Regina zitiert, steht eindeutig Elisabeth geb. STARK. Aber da dies eine Abschrift = Sekundärquelle ist, bleibt der Name der Mutter ungewiß. Hier bräuchte man den Heiratseintrag von Barbaras Eltern, um den Mädchennamen der Mutter zu belegen.

- Joseph SENGES geb. 1838 in Witzentof Kirchspiel Pilitz bei Warschau
Handschriftliche Notizen Ihres Großvaters aus dem Gedächtnis heraus = Sekundärquelle. Es könnte sich um das Kirchspiel Pilica handeln, das 1837 gegründet wurde und zur Diözese Warschau gehörte. Etwa 20km weiter nördlich liegt der Ort Wincentów, aber ob das der Geburtsort ist, ließe sich nur mit Hilfe des Geburtseintrags und des Heiratseintrags untermauern.
Karte: P41 S32 Grójec
http://igrek.amzp.pl/mapindex.php?cat=WIG100&mark=20.8667,51.8667&ext=mark

- Geburt Eduard KASAN 1869 in Ruschkow, Kreis Kolo, Gouvernement Kalisch
Bescheinigung des Fürsorgevereins für deutsche Rückwanderer, ausgestellt 1928. Hier ist nicht bekannt, ob, und wenn ja, welche Dokumente dem Fürsorgeverein vorgelegt wurden, daher wäre es wichtig, nach dem Geburtseintrag zu suchen! Als Geburtsort könnte Ruszków, gleich südlich von Koło gelegen, in Frage kommen.
Karte: P40 S27 Koło
http://igrek.amzp.pl/mapindex.php?cat=WIG100&mark=18.6167,52.1833&ext=mark

- Kirchlich getraut in Posen 1868, Pauline Balkwitz geb. 1837
Handschriftliche Notizen Ihres Großvaters aus dem Gedächtnis heraus und somit nicht als absolut sicher zu bewerten. Es ist ja nicht auszuschließen, dass er sich nicht mehr genau erinnern konnte. Ich finde bei den Daten vor allem die zu der Zeit ungewöhnlich späte Heirat fraglich: die Braut wäre 1868 bereits 31 Jahre alt gewesen! (Falls sie verwitwet und dies bereits ihre zweite Heirat war, wäre das Alter nicht mehr ungewöhnlich, aber dafür gibt es wohl keine Hinweise).

Um in Ihrer Ahnenforschung voranzukommen, wäre also die Suche nach dem Geburtseintrag von Eduard KASAN in (eventuell vorhandenen) Kirchenbüchern von Kolo oder den Nachbarkirchen der erste Schritt. Nur so lassen sich die Namen seiner Eltern sicher feststellen.

Nicht außer acht lassen würde ich jedenfalls den Hinweis von Stefan Rückling auf die Heirat 1862 von Adolf KAZAN & Paulina BUCHWITZ. Wenn es sich nicht um dasselbe Paar wie oben handelt (was nicht ausgeschlossen ist), so wird es doch evtl. Verwandschaft sein. Der Bräutigam Adolf KAZAN ist gebürtig aus Preussen (wahrscheinlich Posen).
http://www.szukajwarchiwach.pl/54/854/0/4.1/31/skan/full/UTA9ly7n_gDv_tsoP5hZyQ

Die Heirat seiner Eltern (Johann Gottlieb KASAN & Eleonore KALEWSKI) ist ebenfals im Poznań Projekt zu finden http://poznan-project.psnc.pl/?lang=de. Sie fand am 6. Februar 1833 in der Evangelischen Gemeinde Grodzisk Wielkopolski [Grätz] und somit in der Provinz Posen statt.
http://szukajwarchiwach.pl/53/3786/0/-/18/skan/full/t0n9Ng-H1mMfsxej3Bu_sw

Womit sich der Kreis wieder schließt zu den Notizen Ihres Großvaters, der die Herkunft der Familie KASAN aus Posen beschreibt. Weitere Hilfe bei Ihrer Forschung können Sie evtl. in Foren erhalten, die sich mit den betreffenden Gebieten befassen, zum Beispiel auf http://forum.ahnenforschung.net/

Viel Erfolg!
Irene König

Re: Fam. KASAN aus Posen

Gerhard Kasan @, Mittwoch, 21.10.2015, 17:07 (vor 2237 Tagen) @ Irene König

Liebe Frau König

Vielen Dank für ihre Nachricht, ich werde jetzt daran arbeiten.

Herzliche Grüße aus Gettorf

Gerd Kasan

Avatar

Eduard KASAN *1869

Irene König ⌂, Freitag, 31.01.2020, 17:05 (vor 674 Tagen) @ Gerhard Kasan

Eduard KASAN 1869 in Ruschkow, Kreis Kolo

Hallo Gerd,

bist du weitergekommen mit deinen Recherchen? Da ich gerade an einer Liste aus dem Archiv Schleswig arbeite und dort auch der Name KASAN vorkommt, bin ich wieder über dieses alte Thema gestolpert.

Wenn man davon ausgeht, dass die Eltern von Eduard das genannte Paar Adolf KASAN & Pauline BUCHWITZ sind, könnte seine Geburt im Kirchenbuch von Sompolno eingetragen sein, leider ist 1869 nicht online. Ich habe im Jahr 1878 die Geburt des Bruders Emil KASAN gefunden, geboren in Półwiosek. In der Nähe von Sompolno gab es übrigens auch einen Ort Ruszkowo.
https://szukajwarchiwach.pl/54/858/0/6.1/82/skan/full/RXeCh2-JJhu6imWBJrWsHQ

Zumindest eines der anderen Kinder wurde auch in Półwiosek geboren - Karl Julius KASAN, der später ebenfalls mit seiner Familie in Raditsch lebte (Quelle: SGGEE-Mitgliederdatenbank). Hast du Eduards Geburtseintrag?

Gruß, Irene

Re: Familie Senges/Sengert

Katrin Lemke @, Montag, 19.10.2015, 17:50 (vor 2239 Tagen) @ Gerhard Kasan

Hallo Gerhard,

ich habe in der Odessa-Datenbank wie Ansgar bei der SGGEE die Geburt von Alwine gefunden:

Senges, Alwine; geboren am 21.1.1885 in Radischtsch
Eltern:
Joseph Senges und Elisabeth, geb. Strack

Desweiteren habe ich folgende Geburt gefunden:

Senges, Marianna; geboren am 29.2.1884 in Radischtsch
Eltern:
Gottfried Senges und Julianna, geb. Auch

Mich würde nun interessieren, ob Dir möglicherweise ein Bruder von Joseph Senges namens „Gottfried Senges“ bereits bekannt ist?

Das Ehepaar Gottfried Senges und Julianna, geb. Auch war evangelisch und hatte mindestens zwei weitere Töchter:

-Emma, Geburtsdatum und –ort unbekannt, später verheiratete Altmann

-Nathalie/Nathalia, geboren am 5.9.1896 in Neu-Sophiewka

Natalie Senges, in ihrer EWZ-Akte heißt es „Sengert“, hat in 1918 in Saratow in der Verbannung Michael Lemke(geb. 1888 in Dimitrowka) geheiratet. Zwischen 1915-1921 sollen sich beide in "Astryelian" (Zitat aus der EWZ-Akte) aufgehalten haben, was "Astrachan" doch ähnlich ist.

Michael Lemke starb bereits in 1933, aber Natalie Lemke, geb. Sengert und ihre vier jüngsten Kinder Martha, Reinhold, Edmund und Maria wurden in 1944 eingebürgert in Preisingen/Gnesen.

Alles das weiß ich aber nur aus der EWZ-Akte.

Hast Du in irgendeiner Form Kenntnis von Natalie Lemke, geb. Sengert oder ihren Kindern und über deren Verbleib nach 1945?

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Freundliche Grüße,
Katrin Lemke

Re: Familie Senges/Sengert

Gerhard Kasan @, Dienstag, 20.10.2015, 18:42 (vor 2238 Tagen) @ Katrin Lemke

Liebe Katrin

von weiteren Senges ist mir zur Zeit nichts bekannt, aber ich bin noch am Sichten. Ich habe noch einige Briefe in Deutscher Schrift die ich erst einmal entziffern muß. Danach sende ich vielleicht Neues. Ersteinmal herzlichen Dank.

Grüße aus Gettorf
Gerd

Avatar

Re: Fam. SENGES

Regina Steffensen, Montag, 19.10.2015, 21:47 (vor 2238 Tagen) @ Gerhard Kasan

Hallo Gerhard,

herzlich willkommen im Wolhynien-Forum ! :yes:

Die Eltern von Barbara Senges: Joseph Senges … Elisabeth geb. Schrank oder Schrak

In den Kirchenbuch-Zweitschriften Shitomir habe ich für Joseph SENGES & Ehefrau Elisabeth geborene STARK, SCHRAY, STRACK oder STRACH folgende Kinder gefunden:

Barbara SERGES
* 17.01.1873 ~ 21.01.1873 die Nottaufe erhalten von Lehrer KLUTH in Neu Schutkowka, bestätigt ebenhierselbst den 20. März von Pastor WASEM
Eltern: Kolonist Joseph SERGES & dessen Ehefrau Elisabeth geb. STARK, beide lutherisch
Paten: Heinrich RADKE, Barbara KLEIN, Kolonisten
[KB-Zweitschriften Shitomir, Geburten 1873, Seite 298, Nr. 98]

Johann LENGES oder SENGES
* 01.05.1875 ~ 25. Mai 1875 die Nottaufe erhalten von Lehrer LIEBHOLZ in Annette, bestätigt daselbst von Pastor Heinrich WASEM
Eltern: Kolonist Joseph LENGES oder SENGES & dessen Ehefrau Elisabeth geb. SCHRAY, beide lutherisch
Paten: Jakob HÄHN, Barbara KLEIN, Kolonisten
[KB-Zweitschriften Shitomir, Geburten 1877, Seite 469, Nr. 234]

Joseph SENGES
* 23.09.1877 ~ 02.10.1877 die Nottaufe erhalten von Lehrer SCHIELKE in Sergiowa, bestätigt den 16.08. von Pastor WASEM.
Eltern: Josef SENGES, Landwirt & seine Ehefrau Elisabeth geb. STRACK (SCHRAY), beide lutherisch
Paten: Adam THEISE, Rosalie SENGES, Landl.
[KB-Zweitschriften Shitomir, Geburten 1879, Seite 518, Nr. 228]

Heinrich SENGES
* 22.09.1879 ~ 14.10.1879 von Lehrer SCHMIDT in Radischtsch, bestätigt durch Pastor WASEM
Eltern: Joseph SENGES & Elisabeth geb. STRACH, beide lutherisch
Paten: Heinrich RADKE, Barbara KLEIN
[KB-Zweitschriften Shitomir, Geburten 1881, Seite 184, Nr. 802]

Gottlieb SENGES
* 28.08.1882 ~ 19.09.1882 von WEISS in Slobutka, bestätigt von Pastor WASEM
Eltern: Joseph SENGES & Elisabeth geb. STARK, lutherisch
Paten: Adam THEISE, Catharine RADKE
[KB-Zweitschriften Shitomir, Geburten 1883, Seite 421, Nr. 275]

Alwine SENGES
* 21.01.1885 ~ 17.02.1885 von LENTZ in Radischtschy
Eltern: Joseph SENGES & Elisabeth geb. STRACK, beide lutherisch
Paten: Gustav MUNDT, Anna KINITZ
[KB-Zweitschriften Shitomir, Geburten 1885, Seite 47, Nr. 510]

Neu Schutkowka (= Rschadkowka Nowe), der Taufort von Tochter Barbara ist ein Nachbarort von Radischtschy (= Raditschi). Auf der Stumpp-Karte sind beide im Quadrat C4 als Rshadkowka und Raditsch eingetragen, und zwar in der Nähe von Nowograd-Wolynsk (= Zwiahel) und gehörten ab 1889 auch zu diesem evangelisch-lutherischen Kirchspiel, vorher Kirchspiel Shitomir.

Hier kannst Du sehen, was für das Kirchspiel Nowograd-Wolynsk noch an Kirchenbüchern bekannt ist.

Regina

--
Immer auf der Suche nach Scans/Kopien von Dokumenten aus Wolhynien
für unsere Daten-/Dokumentensammlung ...
<= bitte anklicken !

Re: Fam. SENGES

Gerhard Kasan @, Dienstag, 20.10.2015, 19:21 (vor 2237 Tagen) @ Regina Steffensen

Liebe Regina

Die Schreibweise in der Übersetzung der Geburtsurkunde lautet Barbara Senges und meine Großmutter schrieb sich auch selbst so.Ich werde aber nocheinmal zum Landesarchiv nach Schleswig fahren und mir nochmals die Einbürgerungsakten ansehen um noch mehr Informationen zu bekommen. Auch habe ich hoch Briefe in Deutscher Schrift die ich erst einmal übersetzen muß. Danach bestimmt noch mal was neues.

Erst einmal herzlichen Dank aus Gettorf

Gerd

Re: Fam. SENGES

Winfried Senges @, Samstag, 20.01.2018, 18:59 (vor 1414 Tagen) @ Gerhard Kasan

Auf der Suche nach Familien-Informationen habe ich das Forum gefunden und Eure Einträge. Ich wäre an einem Austausch von Informationen über die Familie Senges interessiert.

Über Antworten würde ich mich sehr freuen!
Winfried

Re: Fam. KASAN, BALKWITZ, SENGES u.a.

Gerhard Kasan @, Sonntag, 04.03.2018, 15:21 (vor 1372 Tagen) @ Winfried Senges

Hallo Winfried,

Im Urlaub auf Teneriffa bin ich auf einer Seite von Posen gestoßen die ich

aber nicht wiederfinde, dahabe ich Urgroßvater Eduard Adolf KasanGeb. ich

glaube es war 1832 in Posen verh. mit Pauline Balkwitz geb. 1837Kirchlich getraut in Posen 1868 .
Deren Sohn Eduard Kasan geb. 14.5.1869 in Ruschkow Kreis KoloGouvernement Kalisch, gest.4.10.45 in Winnemark, Ehefrau von Eduard war Babara, geb. Senges in Radisch geb.17.1.1873
gest. 26.4.1956 in Winnemark.
Vater Joseph Senges geb. 1838 in Wizentow Kirchspiel Pilitz Kreis Gurrakal-
waria bei Warschau, gest.1916 in Astrachan im Krieg auf der Flucht.
Mutter Elisabeth Senges geb. Schrank geb. 1840 auch in Wizentow gest. Sept.
1909 in Raditsch.
Ich habe auch ein gans altes Foto von der Familie Senges.
Es würde mich sehr freuen von Dir zu hören Winfried.

Bis dahin viele Grüße Gerd aus Gettorf.

Avatar

Re: Familie KASAN - Einbürgerungsakten

Regina Steffensen, Sonntag, 28.01.2018, 19:56 (vor 1406 Tagen) @ Gerhard Kasan

Hallo Gerhard,

Eduard Kasan .. Seine Ehefrau Barbara geb. Senges

bei weiteren Recherchen zur Familie SENGES aus Raditsch
https://forum.wolhynien.de/index.php?id=2966
habe ich festgestellt, daß im Landesarchiv Schleswig-Holstein in Schleswig

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/LASH/Kontakt/kontakt_node.html

Einbürgerungsakten für Friedrich KASAN *1901 in Raditsch und Rudolf KASAN *1907 in Raditsch liegen. Beides sind Söhne von Eduard KASAN & Barbara SENGES.

Diese Einbürgerungsakten stehen nicht mehr unter Datenschutz, es können davon Kopien angefordert werden.

Regina

--
Immer auf der Suche nach Scans/Kopien von Dokumenten aus Wolhynien
für unsere Daten-/Dokumentensammlung ...
<= bitte anklicken !

Re: Familie KASAN - Einbürgerungsakten

Gerhard Kasan @, Sonntag, 04.03.2018, 14:06 (vor 1372 Tagen) @ Regina Steffensen

Hallo liebe Regina,

Die Einbürgerungsakten im Landesarchiv in Schleswig habe ich schon vor Jahren

einsehen können und auch Kopien machen können, denn Rudolf Kasan war mein

Vater. Ich habe mitlerweile als ich im Urlaub auf Teneriffa war eine Seite

von Posen aufmachen können wo ich von meinem urgroßvaterEduard Adolf Kasan

ich glaube 1832 in Posen Geb.Verheiratet mit Pauline Balkwitz, diese Seite

finde ich aber nicht wieder. In meinen Aufzeichnungen sind aber vermerkt

kirchlich getraut in Posen1868, Vater von Pauline Josef SengesGeb. 1868

in Wizentow, Kirchspiel Pilitz Kreis Gurrakalwaria bei Warschau, Mutter

Elisabeth Senges geb. Schrank 1840 auch in Wizentow gest. Sept. 1909 in Raditsch

soviel erst einmal aus Gettorf Gerd

Die Fam. Kasan und Senges

Gerhard Kasan @, Gettorf, Freitag, 10.09.2021, 15:15 (vor 86 Tagen) @ Gerhard Kasan

Liebe Forscher,
Wer kann mehr über meine Fam. Adolf und seinen Sohn Eduard Kasan mit seiner Ehefrau Barbara Senges alle Ev. aus Wolhynien den Ort Raditsch Krs. Nowogradwolinsk sagen. Sie hatten dort einen Bauerhof von ca. 30 ha und wurden 1915 von den roten Horden vertrieben. Sie kamen über mehrere Stationen bis Astrachan dann 1919 unter die Fürsorge und wurden nach Schleswig-Holstein geschickt. Vielen Dank Gerhard Kasan

---
Admin: Beitrag verschoben. Wenn es sich um dieselbe Familie handelt, bitte kein neues Thema anfangen.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum