log in | registrieren

Re: Emilie KAHL geb. NEUMANN +1940

verfasst von Irene König(R) Homepage, 10.11.2017, 12:24

Hallo Doris,

ich habe in den letzten Tagen viele Stunden damit verbracht, nach Informationen zu deiner Familie KAHL zu suchen. Und es ließ sich tatsächlich viel finden - deswegen habe ich ja auch immer weitergesucht ;-)

Heute früh half der Zufall weiter, da bin ich auf den Sterbeeintrag deiner Urgroßmutter gestoßen. Schon vor Jahren hat sich jemand die Mühe gemacht, Einträge aus dem Evangelischen Kirchenbuch Haderslev abzuschreiben und ins Netz zu stellen.
http://wiki-de.genealogy.net/Ev._Kirchenbuch_Haderslev

1940 Kahl geb. Naumann Nr. 76 (opslag 308)
Tod: 1940, 11. Oktober, Pflegeheim, Laurids Skausgade 8, Domgemeinde Haderslev.
Beerdigung: 1940, 16. Oktober, Assistens Friedhof der Domgemeinde Haderslev.
Name: Emilie Kahl geborene Naumann.
Witwe, Altersrentenempfängerin aus de Domgemeinde Haderslev, Laurids Skausgade 8; geboren in Chikow, Ukraine 1864 den 20. Juni, Tochter unbekannter Eltern. Witwe von Landarbeiter Daniel Kahl, verstorben in der Ukraine.
Alter: 76 Jahre. 1864, 20. Juni.

Hier der Eintrag im Original:
https://www.sa.dk/ao-soegesider/en/billedviser?epid=17216425#201570,38196914

Die persönlichen Angaben aus dem Sterbeeintrag müssen nicht unbedingt stimmen. Es kam darauf an, wer diese Angaben gemacht hat und ob diese Person Bescheid wußte. So war Emilies Geburtsname nicht NAUMANN, sondern NEUMANN und sie wurde auch nicht in Shikow geboren, sondern hat dort mit ihrem Mann eine Zeit lang gelebt.

Nun kennst du den vollen Namen deiner Urgroßmutter Emilie NEUMANN und den Namen deines Urgroßvaters Daniel KAHL. Ob die Geschichte stimmt, dass er nach dem Weggang der Familie aus Wolhynien nochmal dahin zurückgegangen ist, wird sich wahrscheinlich nicht klären lassen. Es hört sich eiegntlich nicht logisch an, denn wenn die Familie (freiwillig) ausgewandert ist, hat sie ihren Besitz verkauft - sofern vorhanden - und dann gab es keinen Grund zurückzugehen.

Wenn sie 1915 enteignet wurden, sieht die Sache anders aus. Denn viele kamen 1918 (und später) aus der Verbannung zurück und bekamen ihren Besitz auch teilweise zurück.

In den sogenannten Landenteignungslisten fand ich den Namen deines Urgroßvaters Daniel in einer Liste vom 23. Juni 1915 aufgeführt (wie in Russland üblich, steht nach dem Vornamen der Vatersname).

Ujesd Nowograd Wolynsk
Nr. 832
KAHL, Daniel (Sohn des Gottfried), Kolonie Sikow - 10 Dessjatinen Land
Dieses Land war nicht gekauft, sondern gepachtet worden und zwar von der Gutsbesitzerin Maria Balaschewa aus Gorodniza (wenn ich es richtig übersetze).

Der Ort Gorodniza/Horodnica lag nordwestlich von Nowograd Wolynsk. Sikow/Zikow/Shikow nur wenige Kilometer davon entfernt. Ich verlinke dir eine Karte, auf der beide Orte zu finden sind, außerdem auch die Kolonie Heraldowka.
http://www.etomesto.ru/map-ukraine_zapad/?x=27.390279&y=50.810363

Gruß, Irene


gesamter Thread:

28378 Postings in 4268 Threads, 54 registrierte User, 17 User online (0 reg., 17 Gäste)
Wolhynien-Forum | Kontakt
RSS Feed
powered by my little forum