log in | registrieren

Re: Verbannung 1915

verfasst von Randi Toft E-Mail, 05.10.2017, 10:41

Hallo Änne.
Die Geschichte meiner Vorfahren so kurz wie möglich:
Mein Urgrossvater, Adam Maron lebte mit seiner Frau Emma Hedwig, geb. Stoike und deren 10 Kindern in Kamionka, Tuczin, Rowno. 1911 flüchtede der älteste Sohn und die älteste Tochter mit ihrem Mann, weil die Männer keinen Militärdienst leisten wollten, nach Norddeutschland.
Sommer 1915 starb Emma im Kindsbett und kurz danach wurde die Familie verbannt. 2 der Kinder starben während der Reise und Adam starb in der Verbannung. 1918 hatten die 6 Kinder die möglichkeit zurück zureisen und reisten zu ihren Geschwistern nach Deutschland, nach Nordschleswig, das 1920 dänisch wurde.
Ich und 2 Familienmitglieder möchten ein Buch schreiben, wir haben aber keine Dokumentation wo die Familie in der Verbannung war. Meine Grossmutter har oft darüber gesprochen, dass sie in der Wolga gebadet hat. Andere Familienmitglieder meinen, dass die Familie in Sibirien waren. Adam´s Schwester Eva Krampetz kam mit den 6 Kindern nach Deutschland(Nordschleswig), wo Ihre Tochter Louise Kartz wohnte. Ihre Tochter Pauline Fenske bekam 1918 in Uralsk eine Tochter und lebte mit Ihrem Mann Adolf Fenske in der Nähe von Rowno bis 1940. Danach kamen sie nach Berlin.Ihr Schwiegervater, Albert Fenske starb 1915 in Uralk.
Ulrask ist eine Stadt aber ist es nicht auch ein Gouvernement, zwischen der Wolga und dem Fluss Ural?
Ja, es gibt viele Fragen.
Gruss Randi


gesamter Thread:

28532 Postings in 4287 Threads, 54 registrierte User, 16 User online (0 reg., 16 Gäste)
Wolhynien-Forum | Kontakt
RSS Feed
powered by my little forum