log in | registrieren

Re: Verbannung 1915

verfasst von Änne Baudach E-Mail, 04.10.2017, 21:32

Hallo Randi,

soweit ich es bei der Recherche vordem mitbekommen habe, war/ist Uralsk eine Stadt in Westkasachsten ...

In der Verbannung in den Jahren des I.WK "lebten" auch andere Familien in der Nähe oder in Städten. So weiß ich es bspw. von Charkow (aber noch Ukraine) ...
Sicher war das Überleben in Städten damals aussichtsreicher.
Und 1915-18 war die Stadt auch noch nicht so groß wie heute ...
Ich empfehle mal die russische Wikipedia-Seite - steht mehr drin und man kann es sich ja google-übersetzen lassen

https://ru.wikipedia.org/wiki/%D0%A3%D1%80%D0%B0%D0%BB%D1%8C%D1%81%D0%BA

Aber mich würde interessieren, wenn es da Familienerinnerungen gibt, wie die Familie die Verbannung erlebt hat. Ich habe schon einiges dazu gelesen ... zudem auch sehr vom Wohnort und der familiären Situation abhängig und entsprechend unterschiedlich ... Die mir bekannte etwas verallgemeinernde Literatur half mir da bisher wenig ...
Zumindest waren ja in Deiner Familie die Eheleute (Eltern) zusammen ... So manche Familie musste dieses schwere Zeit ohne das Familienoberhaupt überstehen - und sie haben sich auch nicht wiedergesehen ...
Zudem ... und das ist eigentlich eine Frage - Wie stand es mit der Pflicht zum Militärdienst in dieser Zeit? Waren nur die jüngeren Männer in der russischen Armee bzw. bis zu ungefähr welchem Alter? ....

So ist es immer eine Antwort = hundert Fragen

LG
Änne


gesamter Thread:

28129 Postings in 4243 Threads, 54 registrierte User, 7 User online (0 reg., 7 Gäste)
Wolhynien-Forum | Kontakt
RSS Feed
powered by my little forum